Länger leben durch Sport

Autor/in: , Redaktion: Dr. Bertil Kluthe
© Kluthe-Stiftung Ernährung und Gesundheit

Dienstag, 12. Juni 2012

Wer länger leben möchte, sollte regelmäßig Sport treiben, zum Beispiel joggen gehen. Laut bislang unveröffentlichten Studienergebnissen soll regelmäßiges Joggen die Lebenserwartung um 5,6 Jahre bei Frauen und um 6,2 Jahre bei Männern verlängern.

Sportschuh
© Francois Peeters

In der „Copenhagen City Heart“-Studie werden seit 1976 Daten zum Lebensstil und zur Gesundheit von rund 20.000 dänischen Männern und Frauen im Alter von 20-93 Jahren erfasst und ausgewertet. Hierfür wurden die Probanden nach der Aufnahme in die Studie mehrfach befragt (Erstbefragung 1976-1978, Folgebefragungen 1981-1983, 1991-1994, 2001-2003). Ursprünglich sollten mit der Studie neue Erkenntnisse zur Prävention kardiovaskulärer Erkrankungen und Schlaganfälle gewonnen werden, inzwischen liefert die Studie auch wichtige Informationen zur Entstehungsgeschichte vieler anderer Erkrankungen, beispielsweise Herzversagen, Lungenerkrankungen, Allergien, Epilepsie, Demenz und Schlaf-Apnoe. In einer kürzlich durchgeführten Analyse wurde außerdem untersucht, ob ein Zusammenhang zwischen der körperlichen Aktivität (hier Joggen) und der Lebenserwartung der Probanden besteht. Hierfür hatten die Teilnehmer im Vorfeld Fragen zum Joggen, der Dauer und Intensität, mit der sie die Sportart betreiben, beantwortet.

Es zeigte sich, dass Männer und Frauen, die regelmäßig joggen, ein 44 Prozent niedrigeres Sterberisiko aufweisen als Nicht-Jogger (die Ergebnisse wurden um Altersunterschiede zwischen Joggern und Nicht-Joggern korrigiert). Umgerechnet auf die dazugewonnenen Lebensjahre bedeutet dies, dass joggende Frauen im Mittel 5,6 Jahre länger leben, joggende Männer sogar 6,2 Jahre.

Als mögliche Ursachen für diesen Zugewinn an Lebensjahren sehen die Wissenschaftler viele Vorteile, die regelmäßiges Sporttreiben mit sich bringt: Sport verbessert die Sauerstoffaufnahme und die Blutfettwerte (Erhöhung des HDL-Cholesterins, Senkung von LDL-Cholesterin und Triglyceriden), er senkt den Blutdruck, verhindert Entzündungsreaktionen, erhöht die Knochendichte, verbessert die Herzfunktion und beugt der Entstehung von Übergewicht vor. Und nicht zuletzt wirkt sich das Sporttreiben positiv auf die Psyche aus.

Interessant waren auch die Ergebnisse zur Intensität des Joggens. Sie war von den Teilnehmern selbst als „langsam“, „mittelschnell“ oder „schnell“ eingestuft worden. Hier zeigte sich ein U-förmiger Zusammenhang zwischen der Zeit, die für den Sport verwendet wurde und der Lebenserwartung. Bewegungsmuffel, aber auch extrem sportliche Menschen hatten eine geringere Lebenserwartung als Jogger mit einem moderaten wöchentlichen Laufpensum. Optimal sei es, so die Erkenntnis der Wissenschaftler, pro Woche insgesamt ein bis zweieinhalb Stunden zu joggen und diese Zeit auf zwei bis drei Trainingseinheiten zu verteilen.

Bezüglich der richtigen Intensität rät Dr. Peter Schnohr, der an der Studie beteiligt war, auf den eigenen Körper zu achten. Die richtige Geschwindigkeit liegt dort, wo man sich etwas angestrengt/atemlos fühlt, aber nicht zu sehr.

Quelle:
ESC Pressestelle (2012): Regular jogging shows dramativ increase in life expectancy. Pressemitteilung vom 03.05.2012.

verfasst von am 12. Juni 2012 um 08:07

Was ist das?

DEBInet-Ernährungsblog - über uns

Unsere Autoren schreiben für Sie über Aktuelles und Wissenswertes aus Ernährungswissenschaft und Ernährungsmedizin. Die redaktionell aufbereiteten Texte richten sich nicht nur an Experten, sondern an alle, die sich für das Thema "Ernährung" interessieren.

Sie können sich die Beiträge per Newsletter zuschicken lassen oder diese über RSS-Feed oder Twitter abonnieren.

Der "DEBInet-Ernährungsblog"
ist ein Projekt der


© 2010-2016 Kluthe-Stiftung Ernährung und Gesundheit

2 Kommentare zu “Länger leben durch Sport”

  1. David sagt:

    Immer wieder liest man davon, dass Sport-Treibende auch eine höhere Lebenserwartung haben sollen. Mag sein, leider scheint das jedoch für Viele nicht ausreichend Motivation zu sein, sich endlich aufzuraffen. Mir fehlen ein wenig die Artikel, die von der Begeisterung derer sprechen, die mit dem Joggen/Laufen begonnen haben und welche Bereicherung dies in deren Leben geworden ist. Persönlich glaube ich, dass mit solchen Erfahrungsberichten eher der Funke überspringt, als durch Artikel, die eher ‚Furcht‘ einflößen, indem man durch die Blume sagt: treibe Sport oder Du lebst kürzer 🙂

  2. Panek sagt:

    Ich bin selber seit eh und je ein leidenschaftlicher Sportler. Doch ich treibe nicht Sport weil ich dadurch länger leben möchte. Andererseits wer will das nicht!! (-: Ich mache Sport weil ich beim Sport entspannen und regenerieren kann und weil ich mich allgemein wenn ich Sport mache wohler, fitter und glücklicher fühle.
    Viele Grüße

Kommentar abgeben