Mineralien-Wunder MMS in Wahrheit hochreaktive Chemikalie

Autor/in: , Redaktion: Dr. Bertil Kluthe
© Kluthe-Stiftung Ernährung und Gesundheit

Montag, 16. Juli 2012

MMS – eine Chemikalie, kein Nahrungsergänzungsmittel

MMS – Mineral Miracle Supplement wird als eine Art Wundermittel im Internethandel vertrieben. Zwei kleine Flaschen sind es, deren Inhalte nach Mischung angeblich die Gesundheit steigern sollen. Die daraus selbst gemixte Chemikalie zeigt auch durchaus Wirkung, nur handelt es sich dabei ganz und gar nicht um die angedeutete.

Das „Supplement“ wird zur Desinfektion von Wasser ausgeschrieben, auch die Möglichkeit einer oralen Einnahme räumen die Befürworter des Produkts ein. Während die eine Flasche laut Herstellerangaben das Natriumsalz der Chlorigen Säure, Natriumchlorit (1), enthält, befindet sich in der anderen eine verdünnte Säure mit „Aktivator-Funktion“. Nach Mischung der beiden Lösung entsteht das hochreaktive Chlordioxid, dass stark oxidativ wirkt. Neben Magen-Darm-Beschwerden treten bei Personen, die MMS eingenommen haben, zum Teil starke Blutdrucksschwankungen auf und sie können erhebliche Mengen an Flüssigkeit verlieren. Unverdünnt oder falsch gemischt reizt die Chemikalie Haut und Schleimhäute oder verätzt diese sogar.

Die Industrie setzt die Chemikalie Chlordioxid zur Desinfektion und zum Bleichen ein. Mineral Miracle Supplement ist somit eine Chemikalie, kein Nahrungsergänzungsmittel und sollte weder oral noch intravenös verabreicht werden. Nicht nur in europäischen Ländern, auch in Kanada und den USA haben Gesundheitsbehörden MMS als gesundheitsgefährdend eingestuft.

(1) Natriumchlorit (NaClO2) ist nicht zu verwechseln mit Natriumchlorid (NaCl). Nur letzteres bezeichnet die chemische Zusammensetzung von vergleichsweise harmlosem Kochsalz.

Quelle
BfR: BfR rät von der Einnahme des Produkts „Miracle Mineral Supplement“ ab. Stellungnahme Nr. 025/2012 vom 2. Juli 2012.

verfasst von am 16. Juli 2012 um 06:40

Was ist das?

DEBInet-Ernährungsblog - über uns

Unsere Autoren schreiben für Sie über Aktuelles und Wissenswertes aus Ernährungswissenschaft und Ernährungsmedizin. Die redaktionell aufbereiteten Texte richten sich nicht nur an Experten, sondern an alle, die sich für das Thema "Ernährung" interessieren.

Sie können sich die Beiträge per Newsletter zuschicken lassen oder diese über RSS-Feed oder Twitter abonnieren.

Der "DEBInet-Ernährungsblog"
ist ein Projekt der


© 2010-2016 Kluthe-Stiftung Ernährung und Gesundheit

Ein Kommentar zu “Mineralien-Wunder MMS in Wahrheit hochreaktive Chemikalie”

  1. Miriam Fuß sagt:

    Guten Tag,

    Wenn Sie gleichzeitig für das Prdukt werben, (www.yatego.com)dann machen Sie die eigenen Seite für unglaubwürdig!

    Versuchen Sie wenigstens die eigene Website von solchen Bauernfängern feizuhalten!

    ansonsten bin ich über die Info Ihrer Seiten imer sehr dankbar!

    LG
    Miriam Fuß

Kommentar abgeben