Nahrungsergänzungsmittel weiter auf Erfolgskurs

Autor/in: , Redaktion: Dr. Bertil Kluthe
© Kluthe-Stiftung Ern√§hrung und Gesundheit

Freitag, 20. Januar 2017

Ungeachtet von der tats√§chlichen Notwendigkeit ist der Markt f√ľr Nahrungserg√§nzungsmittel 2014/2015 um 0,6 Prozent weiter angestiegen. So lautet das Ergebnis einer Marktanalyse, die regelm√§√üig im Auftrag des Bundes f√ľr Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde (BLL) durchgef√ľhrt wird. Besonders beliebt sind nach wie vor Vitamin C- und Magnesiumpr√§parate.

Laut BLL wurden zwischen April 2015 und M√§rz 2016 insgesamt 177 Millionen Verpackungen Nahrungserg√§nzungsmittel verkauft, was einem Umsatz von 1,175 Milliarden ‚ā¨ entspricht. Dabei hat sich der positive Trend bei der Anzahl der verkauften Verpackungen fortgesetzt: Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum 2014/2015 wurden 0,6 Prozent mehr Verpackungen verkauft. Zwar wird immer noch mehr als jedes dritte Nahrungserg√§nzungsmittel im Lebensmitteleinzelhandel erworben, im Vergleich zum Vorjahr hat die Bedeutung dieses Absatzkanals allerdings abgenommen. Dagegen konnten Drogeriem√§rkte und Versandapotheken ihre Mengenanteile steigern (Drogeriem√§rkte: 32,4 Prozent, Versandapotheken 6,7 Prozent). Der Anteil an Nahrungserg√§nzungsmitteln, die in Apotheken vor Ort verkauft werden, stagnierte bei 23,4 Prozent.

Diese Daten werden durch eine nach Angaben des BLL repr√§sentative Umfrage unter 1.070 Verwendern von Nahrungserg√§nzungsmitteln erg√§nzt, die von der Gottfried Wilhelm Leibniz Universit√§t Hannover und der Gesellschaft f√ľr Konsumforschung durchgef√ľhrt wurde. Hier zeigte sich, dass unter den Nutzern von Nahrungserg√§nzungsmitteln √ľber zwei Drittel der Befragten (68,8 Prozent) ein Nahrungserg√§nzungsmittel einnahmen, jeder F√ľnfte (19,8 Prozent) verwendete zwei Pr√§parate, jeder Vierzehnte drei Produkte und die verbleibenden 4,4 Prozent der Befragten nutzen mindestens vier Nahrungserg√§nzungsmittel gleichzeitig.

Unter den Nahrungserg√§nzungsmitteln werden haupts√§chlich Vitamine und Mineralstoffe (70 Prozent aller verkauften Nahrungserg√§nzungsmittel) verwendet. Bei Vitaminen sind insbesondere Pr√§parate mit Vitamin C, gefolgt von Vitamin E, Vitamin B12, Vitamin B6 und Fols√§ure beliebt. Bei den Mineralstoffen liegt Magnesium mit gro√üem Abstand vorne, gefolgt von Calcium, Zink, Selen und Jod. Sehr gefragt sind auch Multivitaminprodukte mit und ohne beigef√ľgte Mineralstoffe. Andere Nahrungserg√§nzungsmittel mit haupts√§chlich pflanzlichen Inhaltsstoffen wie Artischockenextrakt oder Cranberry sind mengenm√§√üig von deutlich geringerer Bedeutung als Vitamin- und Mineralstoffpr√§parate.

Auf die Frage nach den Gr√ľnden f√ľr die Einnahme von Nahrungserg√§nzungsmitteln gaben die meisten¬† Befragten (78,8 Prozent) an, sie wollten etwas Gutes f√ľr ihre Gesundheit tun, 71,4 Prozent sagten, ihr Allgemeinbefinden unterst√ľtzen zu wollen und 66,8 Prozent der Befragten nahmen Nahrungserg√§nzungsmittel ein, um damit ihre Lebensqualit√§t zu verbessern.

In Zusammenhang mit dem Bekanntwerden dieser Ergebnisse weist der aid infodienst darauf hin, dass im Normalfall eine ausgewogene, vollwertige Ern√§hrung gen√ľgt, um den N√§hrstoffbedarf zu decken und ern√§hrungsbedingte Erkrankungen zu vermeiden. Ausnahmesituationen k√∂nnen bei bestimmten Erkrankungen, Nahrungsmittelunvertr√§glichkeiten, besonderen Belastungen, in der Schwangerschaft und Stillzeit sowie im hohen Lebensalter auftreten. Ob die Einnahme bestimmter Nahrungserg√§nzungsmittel in diesem Fall sinnvoll ist, sollte dann am besten individuell mit einer Ern√§hrungsfachkraft oder einem Ern√§hrungsmediziner besprochen werden.

Quellen einblenden

 

verfasst von am 20. Januar 2017 um 07:21

Was ist das?

DEBInet-Ern√§hrungsblog - √ľber uns

Unsere Autoren schreiben f√ľr Sie √ľber Aktuelles und Wissenswertes aus Ern√§hrungswissenschaft und Ern√§hrungsmedizin. Die redaktionell aufbereiteten Texte richten sich nicht nur an Experten, sondern an alle, die sich f√ľr das Thema "Ern√§hrung" interessieren.

Sie k√∂nnen sich die Beitr√§ge per Newsletter zuschicken lassen oder diese √ľber RSS-Feed oder Twitter abonnieren.

F√ľr die Schriftenreihe der Gesellschaft f√ľr Rehabilitation bei Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten e.V. (GRVS) wurden 222 unserer Blog-Artikel ausgew√§hlt. Das dabei entstandene Ern√§hrungs-Lesebuch ist 2017 im Pabst Science Publishers Verlag erschienen und steht Ihnen hier kostenlos zum Download zur Verf√ľgung

Der "DEBInet-Ernährungsblog"
ist ein Projekt der


© 2010-2019 Kluthe-Stiftung Ern√§hrung und Gesundheit

3 Kommentare zu “Nahrungserg√§nzungsmittel weiter auf Erfolgskurs”

  1. Vita sagt:

    Danke f√ľr den Super Beitrag! ūüôā Mir hilft Zink sehr beim Training. Bin fitter und hab mehr Energie ūüôā

  2. Hans sagt:

    Und was mein Vorredner vergessen zu erw√§hnen hat: Es hilft gegen die Pickel ūüėÄ Oft ein Problem von Menschen mit Eiswei√üshake- Konsum ūüėõ

  3. Nicole Bader sagt:

    Sehr guter und kritischer Artikel, jedoch kann man die Tatsache, dass eine ausgewogene Ern√§hrung reicht, nicht pauschalisieren. Es gibt so viele weitere Beispiele, die zeigen, dass manche Menschen einen h√∂heren Bedarf an Vitaminen und Mineralstoffen ben√∂tigen. So viel kann Mensch manchmal einfach nicht essen. Zum Beispiel Sportler, Menschen mit einem hohen Stresspegel oder Raucher.. diese Menschen ben√∂tigen in den meisten F√§llen mehr Mineralstoffe, als es die Mahlzeiten hergeben. Ich nehme daf√ľr Sch√ľssler Salze. Ich bin T√§nzerin und mir haben die Salze schon an manchen Trainingswochenende sehr geholfen, fit und aktiv zu bleiben. Aber ich stimme dem Artikel insofern zu, dass das A&O eine gesunde und ausgewogene Ern√§hrung ist. Manche denken sie f√ľhren sich irgendwelche Zeug zu und sind dann „gesund“. Daran glaube ich auch nicht.

Kommentar abgeben