Neue Erkenntnisse ├╝ber die gesundheitsf├Ârderliche Wirkung von N├╝ssen

Autor/in: , Redaktion: Dr. Bertil Kluthe
© Kluthe-Stiftung Ern├Ąhrung und Gesundheit

Donnerstag, 6. Oktober 2016

H├Ąufiger Nusskonsum geht mit einer geringeren Konzentration an Entz├╝ndungsmarkern einher. Dies stellten Wissenschaftler des Brigham and Women’s Hospital in Boston im Rahmen einer gro├čen Studie fest. Die Ergebnisse erweitern das Verst├Ąndnis dar├╝ber, wie N├╝sse vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Typ-2-Diabetes sch├╝tzen k├Ânnen.

„Bev├Âlkerungsstudien haben durchweg eine Schutzfunktion von N├╝ssen vor kardiometabolischen Erkrankungen wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes gezeigt und wir wissen, dass Entz├╝ndungen ein zentraler Prozess bei der Entstehung dieser Krankheiten sind“, erl├Ąutert die an der Studie beteiligte Assistenzprofessorin Dr. Ying Bao die Studienlage. Bislang war allerdings kaum etwas dar├╝ber bekannt, wie die pr├Ąventive Wirkung von N├╝ssen vermittelt wird.

Daher werteten Bao und ihre Kollegen Daten von 5.013 Teilnehmerinnen und Teilnehmern der US-amerikanischen „Nurses‘ Health Study“ und der „Health Professionals Follow-Up Study“ zum Nusskonsum gemeinsam mit Ergebnissen der Blutuntersuchen der Probanden aus. In beiden Studien wurden die Probanden mit Hilfe von Frageb├Âgen zu ihrem Verzehr von Erdn├╝ssen und N├╝ssen gefragt und jeweils ein Durchschnittswert ├╝ber den Studienzeitraum von f├╝nf Jahren gebildet 1 . Als zuverl├Ąssige Marker f├╝r Entz├╝ndungsprozesse wurden N├╝chternwerte von C-reaktivem Protein (CRP), Interleukin 6 (IL-6) und Tumornekrosefaktor-Rezeptor 2 (TNFR2) verwendet.

Nach Ausschluss von St├Âreinfl├╝ssen aus den Bereichen Demografie, Lebensstil, Ern├Ąhrung und der medizinischen Vorgeschichte der Probanden war ein h├Âherer Nusskonsum mit geringeren Entz├╝ndungswerten assoziiert. Probanden, die nach eigenen Angaben mindestens f├╝nfmal w├Âchentlich N├╝sse zu sich nahmen, hatten signifikant geringere CRP- (minus 20 Prozent) und IL-6-Spiegel (minus 14 Prozent). Das Ergebnis blieb auch bei Ber├╝cksichtigung des Body Mass Index der Probanden (BMI) als zus├Ątzlichem Einflussfaktor bestehen. Dagegen unterschied sich die TNFR2-Konzentration zwischen den beiden Gruppen nicht. Wurden drei Portionen rotes oder verarbeitetes Fleisch, Eier oder raffiniertes (fein ausgemahlenes) Getreide durch drei Portionen N├╝sse pro Woche ersetzt, sanken die CRP- und IL-6-Spiegel ebenfalls signifikant.

„Unsere neue Arbeit legt nahe, dass die gesundheitsf├Ârderliche Wirkung von N├╝ssen teilweise durch die Verringerung systemischer Entz├╝ndungen bedingt ist“, fasst Assistenzprofessorin Dr. Bao die Ergebnisse der Studie zusammen. „Vieles dar├╝ber, wie unsere Ern├Ąhrung Entz├╝ndungen beeinflusst und damit wiederum unser Risiko zu erkranken, bleibt unbekannt. Aber die Ergebnisse unserer Studie best├Ątigen eine allgemeine gesundheitsf├Ârderliche Funktion von N├╝ssen in der Ern├Ąhrung und legen nahe, dass die Verminderung entz├╝ndlicher Prozesse einen Erkl├Ąrungsansatz f├╝r den positiven Effekt von N├╝ssen auf kardiometabolische Erkrankungen darstellen.“

Erdn├╝sse und N├╝sse enthalten eine ganze Reihe an gesundheitsf├Ârderlichen Inhaltsstoffen, die f├╝r die entz├╝ndungshemmende Wirkung in Frage kommen, darunter Magnesium, Ballaststoffe, die Aminos├Ąure L-Arginin, Antioxidantien und freie Fetts├Ąuren wie beispielsweise Alpha-Linolens├Ąure. Bao und ihre Kollegen m├Âchten durch weitere Studien erfahren, welche dieser Inhaltstoffe tats├Ąchlich an der entz├╝ndungshemmenden Wirkung von N├╝ssen beteiligt sind.

1 Im Folgenden wird vereinfachend von „N├╝ssen“ geschrieben, auch wenn Erdn├╝sse streng genommen botanisch zu den H├╝lsenfr├╝chten z├Ąhlen.

Quellen einblenden

 

verfasst von am 6. Oktober 2016 um 06:25

Was ist das?

DEBInet-Ern├Ąhrungsblog - ├╝ber uns

Unsere Autoren schreiben f├╝r Sie ├╝ber Aktuelles und Wissenswertes aus Ern├Ąhrungswissenschaft und Ern├Ąhrungsmedizin. Die redaktionell aufbereiteten Texte richten sich nicht nur an Experten, sondern an alle, die sich f├╝r das Thema "Ern├Ąhrung" interessieren.

Sie k├Ânnen sich die Beitr├Ąge per Newsletter zuschicken lassen oder diese ├╝ber RSS-Feed oder Twitter abonnieren.

F├╝r die Schriftenreihe der Gesellschaft f├╝r Rehabilitation bei Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten e.V. (GRVS) wurden 222 unserer Blog-Artikel ausgew├Ąhlt. Das dabei entstandene Ern├Ąhrungs-Lesebuch ist 2017 im Pabst Science Publishers Verlag erschienen und steht Ihnen hier kostenlos zum Download zur Verf├╝gung

Der "DEBInet-Ern├Ąhrungsblog"
ist ein Projekt der


© 2010-2019 Kluthe-Stiftung Ern├Ąhrung und Gesundheit

3 Kommentare zu “Neue Erkenntnisse ├╝ber die gesundheitsf├Ârderliche Wirkung von N├╝ssen”

  1. Markus sagt:

    Toller Artikel und sehr informativ. Ich bin ein gro├čer Freund von N├╝ssen – nicht nur, dass ich sie sehr schmackhaft finde und sie super als Knabberersatz zu Chips oder ├ähnlichem finde, auch bin ich sehr ├╝berzeugt von den Inhaltsstoffen.

    Das mit den Entz├╝ndungsmarkern ist wirklich interessant und ziemlich wichtig, wie ich finde. Ich werde auf jeden Fall bei N├╝ssen bleiben! ­čÖé Danke f├╝r den Artikel und die Aufkl├Ąrung.

    Lieben Gru├č,
    Markus

    • Dr. oec. troph. Christina B├Ąchle sagt:

      Sehr gerne. Sch├Ân, dass Ihnen der Artikel so gut gefallen hat!

      Mit freundlichen Gr├╝├čen
      Christina B├Ąchle

  2. Axel sagt:

    Vielen Dank f├╝r diesen verst├Ąndlichen Artikel. Das macht Mut, mehr N├╝sse zu essen. Was ist aber das richtige Ma├č? Eine Handvoll oder einen Beutel von 200 gr?
    Danke nochmal
    Axel

Kommentar abgeben