Radieschen – kalorienarme Sprossknollen

Autor/in: , Redaktion: Dr. Bertil Kluthe
© Kluthe-Stiftung Ernährung und Gesundheit

Montag, 9. Mai 2011

Kalender-Blatt Mai

Die Sprossknollen des asiatisch stämmigen Kreuzblütlers wachsen oberirdisch. Da sie sehr nitratreich sind, sollten die saftigen, kalorienarmen Radieschen nur gelegentlich verzehrt werden. Frühjahrssorten stammen meist aus dem Treibhaus und verderben viel schneller als die würzigeren Freilandzüchtungen, die im Sommer auf den Markt kommen. –> Inhaltsstoffe

Radieschen
© clayirving

Lagerung
Die Blätter sollten gekürzt werden, um unnötige Wasserverluste während der Lagerung zu vermeiden. Wenn Radieschen mit angeschnittenem Kraut nach unten in ein Wasserglas gestellt aufbewahrt werden, verlängert sich die Haltbarkeit.

In der Küche
Werden Radieschen zu Salat verarbeitet, dann sollten sie erst kurz vor dem Verzehr angemacht werden, da sie ansonsten ihre Farbe verlieren können. Auch als Garnitur lassen sich Radieschen gut einsetzen. Eher unüblich ist es, Radieschen zu dünsten, wahrscheinlich weil sie dadurch an Schärfe und Farbe verlieren. Die Blätter sind verwendbar als Salatzugabe, gedünstet als Gemüse oder auch in Suppen oder Saucen.

Rezepte mit Radieschen

Informationen zu der Serie „STAR der Woche“

Quelle:
Bendel L: Das große Lexikon der Früchte und Gemüse. Herkunft, Inhaltsstoffe, Zubereitung, Wirkung. Anaconda, Köln, 2008

verfasst von am 9. Mai 2011 um 06:24

Was ist das?

DEBInet-Ernährungsblog - über uns

Unsere Autoren schreiben für Sie über Aktuelles und Wissenswertes aus Ernährungswissenschaft und Ernährungsmedizin. Die redaktionell aufbereiteten Texte richten sich nicht nur an Experten, sondern an alle, die sich für das Thema "Ernährung" interessieren.

Sie können sich die Beiträge per Newsletter zuschicken lassen oder diese über RSS-Feed oder Twitter abonnieren.

Der "DEBInet-Ernährungsblog"
ist ein Projekt der


© 2010-2016 Kluthe-Stiftung Ernährung und Gesundheit

- noch keine Kommentare -

Kommentar abgeben