Remscheid ist erste Foodsharing-Stadt Deutschlands

Autor/in: , Redaktion: Dr. Bertil Kluthe
© Kluthe-Stiftung Ern√§hrung und Gesundheit

Donnerstag, 2. April 2020

Der Kampf gegen Lebensmittelverschwendung und das Teilen aussortierter Lebensmittel ist den B√ľrgern Remscheids und dort ans√§ssigen politischen Akteuren besonders wichtig. Dieses Engagement ist nun auch nach au√üen hin sichtbar, denn Remscheid wurde von der Initiative Foodsharing zur ersten Foodsharing-Stadt Deutschlands ernannt.

Die Remscheider Foodsharing-Ortsgruppe wurde im September 2016 ins Leben gerufen. Mittlerweile hat die Gruppe 219 Mitglieder, von denen 100 aktiv als FoodsaverInnen t√§tig sind. Um zur Foodsharing-Stadt zu werden, suchen lokale Gruppen den Kontakt zur Zivilgesellschaft und zur Politik. Gemeinsam mit Vertretern der √∂ffentlichen Hand unterzeichnen die Foodsharer eine gemeinsame Verpflichtung, f√ľr mehr Lebensmittelwertsch√§tzung zu sorgen, welche an die Dachorganisation Foodsharing e.V. gesendet wird. Von dort erhalten die Gruppen Tipps und Vorschl√§ge f√ľr Aktionen zur Vermeidung von Lebensmittelabf√§llen und Verbreitung des Foodsharing-Gedankens in ihrer Stadt. Nach Erf√ľllung von 16 vorgegebenen Punkten darf sich eine Stadt offiziell Foodsharing-Stadt nennen. Neben Remscheid sind bislang nur Graz und Eupen Foodsharing-St√§dte.

Die Ortsgruppe Remscheid pflegt 48 Kooperationen, darunter einer sehr enge Kooperation mit der √∂rtlichen Tafel. Es gibt Mitglieder, die innerhalb von kurzer Zeit vor Ort sein k√∂nnen, um gr√∂√üere Mengen an Lebensmitteln oder beispielsweise Tiefk√ľhlware zu ‚Äěretten‚Äú ‚Äď ein Angebot, das viele Betriebe h√§ufig und gerne nutzen. Die „geretteten Lebensmittel“ werden dann √ľber die Tafel oder etwa 50 private sogenannte Fairteilergruppen, die meist √ľber WhatsApp organisiert sind, verteilt. Hinzu kommen √∂ffentliche Verteilungen, die √ľber Facebook und Flyer angek√ľndigt werden.

Ein Team von mindestens 30 FoodsaverInnen engagiert sich dar√ľber hinaus bei Informationsveranstaltungen oder in der Bildungsarbeit. Sie stellen ihre Initiative auf √∂ffentlichen Veranstaltungen wie Stadtteilfesten und M√§rkten vor und suchen so nach weiteren Unterst√ľtzern.

Neben Remscheid befinden sich auch andere Städte auf dem Weg, eine Foodsharing-Stadt zu werden, darunter Bayreuth, Braunschweig, Coburg, Darmstadt, Erkrath, Hamburg, Hof, Mettmann, Stuttgart, Trier und Wurzen.

Quellen einblenden

verfasst von am 2. April 2020 um 06:06

Was ist das?

DEBInet-Ern√§hrungsblog - √ľber uns

Unsere Autoren schreiben f√ľr Sie √ľber Aktuelles und Wissenswertes aus Ern√§hrungswissenschaft und Ern√§hrungsmedizin. Die redaktionell aufbereiteten Texte richten sich nicht nur an Experten, sondern an alle, die sich f√ľr das Thema "Ern√§hrung" interessieren.

Sie k√∂nnen sich die Beitr√§ge per Newsletter zuschicken lassen oder diese √ľber RSS-Feed oder Twitter abonnieren.

F√ľr die Schriftenreihe der Gesellschaft f√ľr Rehabilitation bei Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten e.V. (GRVS) wurden 222 unserer Blog-Artikel ausgew√§hlt. Das dabei entstandene Ern√§hrungs-Lesebuch ist 2017 im Pabst Science Publishers Verlag erschienen und steht Ihnen hier kostenlos zum Download zur Verf√ľgung

Der "DEBInet-Ernährungsblog"
ist ein Projekt der


© 2010-2020 Kluthe-Stiftung Ern√§hrung und Gesundheit

- noch keine Kommentare -

Kommentar abgeben