Schokolade light: Süße Versuchung ohne Reue

Autor/in: , Redaktion: Dr. Bertil Kluthe
© Kluthe-Stiftung Ernährung und Gesundheit

Dienstag, 14. Mai 2013

Schokoladenliebhaber können sich freuen: Wissenschaftler der Universität von Warwick haben eine Methode entwickelt, mit welcher der Fettgehalt von Schokolade halbiert werden kann. Trotzdem bleibt die verführerische zart-schmelzende Konsistenz der Schokolade erhalten.

Siona Karen Schokolade

Winzige Fettkügelchen, die fein in der Schokolade verteilt sind, sorgen dafür, dass Schokolade so gut schmeckt und zart auf der Zunge zergeht. Beim Verzehr größerer Mengen Schokolade wird genau dieses Fett zum Problem, da mehr Energie aufgenommen wird als der Körper benötigt. Eine Gewichtszunahme kann die Folge sein.

Genau dieses Dilemma zwischen Genuss und Reue bei und nach dem Verzehr von Schokolade möchte eine Gruppe von Wissenschaftlern um Stefan Bon von der Universität von Warwick lösen. Wie kann man Schokolade gesünder machen, ohne dass ihr zarter Schmelz verloren geht?

Der Plan der Wissenschaftler: Durch ein spezielles Verfahren wird die Schokolade mit winzigen, unter 30 Mikrometern großen Wasser-, Saft- oder Limonadenteilchen durchsetzt. Der Durchmesser jedes Teilchens ist weniger als halb so groß wie der Durchmesser eines Haares.

Im Labor wurden verschiedene Schokoladensorten mit Cranberry- und Orangensaft behandelt. Dadurch entstand eine fettarme Schokoladenvariante mit zartem Schmelz. Der Nachteil: Durch die Zugabe von Fruchtsaft hat diese Schokolade einen fruchtigen Beigeschmack. Um die Schokoladennote nicht zu verfälschen, kann Wasser oder Vitamin C anstelle von Fruchtsaft verwendet werden, empfehlen die Wissenschaftler. Dann enthält die neue Schokolade außerdem weniger Zucker als die bisher auf dem Markt erhältlichen Light-Schokoladen, bei denen das Fett oftmals nur durch Zucker ersetzt wurde.

Wann werden mit der neuen Technologie hergestellte Schokoladenprodukte im Supermarktregal erhältlich sein? Bis dahin wird wohl noch einige Zeit verstreichen. Studienleiter Bon erläutert: „Wir haben einen Weg gefunden, alle Dinge zu erhalten, die Schokolade ’schokoladig‘ machen – aber mit Fruchtsaft statt Fett. Unsere Studie ist allerdings erst der Startpunkt. Wir haben die Chemie hinter der neuen Technik entwickelt, nun hoffen wir, dass die Lebensmittelindustrie unsere Methode nutzen wird, um leckere, fettreduzierte Riegel zu entwickeln.“

Quelle:
T.S. Skelhon, N. Grossiord, A.R. Morgan, S.A.F. Bon (2012): Quiescent water-in-oil Pickering emulsions as a route toward healthier fruit juice infused chocolate confectionary. Journal of Materials Chemistry 22, S. 19289-19295.

Zum Weiterlesen

verfasst von am 14. Mai 2013 um 06:16

Was ist das?

DEBInet-Ernährungsblog - über uns

Unsere Autoren schreiben für Sie über Aktuelles und Wissenswertes aus Ernährungswissenschaft und Ernährungsmedizin. Die redaktionell aufbereiteten Texte richten sich nicht nur an Experten, sondern an alle, die sich für das Thema "Ernährung" interessieren.

Sie können sich die Beiträge per Newsletter zuschicken lassen oder diese über RSS-Feed oder Twitter abonnieren.

Der "DEBInet-Ernährungsblog"
ist ein Projekt der


© 2010-2016 Kluthe-Stiftung Ernährung und Gesundheit

2 Kommentare zu “Schokolade light: Süße Versuchung ohne Reue”

  1. Hallo, na da bin ich mal gespannt auf die neue Schokolade

    Viele Grüße,
    Christine Spindler

  2. Maria sagt:

    Na, ich bin auch gespannt. Allerdins glaube ich, dass Schokolade trotzdem ungesund bleibt. Zucker, Fett, Milchprodukt… ne das ist kein gutes Produkt, so lecker es ist!! 🙂

    Gesund war Schokolade nur wie die Ureinwohner Amerikas sie aßen, würzig statt süß! 🙂

Kommentar abgeben