Sind Videogamer häufiger übergewichtig?

Autor/in: , Redaktion: Dr. Bertil Kluthe
© Kluthe-Stiftung Ernährung und Gesundheit

Donnerstag, 25. Juli 2019

Wer viel Zeit vor dem Bildschirm verbringt, bewegt sich weniger und ernährt sich ungesünder. Kein Wunder, dass Videogamer häufiger übergewichtig sind. Stimmt das wirklich? In einer aktuellen Studie kommen Wissenschaftler zu einem differenzierteren Ergebnis: Übergewicht unter Videospielern scheint demnach auch eine Altersfrage zu sein.

In der Vergangenheit wurde der Zusammenhang zwischen Videospielen und Übergewicht kontrovers diskutiert. In einer aktuellen Übersichtsarbeit haben Wissenschaftler der Universitäten Würzburg und Linz/Bamberg die Ergebnisse von insgesamt 20 aussagekräftigen Studien mit 38.097 Probanden zusammengetragen, um daraus einen gemeinsamen Schätzwert für den Zusammenhang zwischen Videospielen und Übergewicht zu berechnen. Berücksichtigt wurden dabei nur Studien über nicht-aktive Videospiele – also solche, die im Sitzen gespielt werden können.

Verblüffenderweise fanden die Wissenschaftler nur eine sehr geringe Assoziation zwischen der Zeit, die mit Videospielen verbracht wurde, und Übergewicht. Gerade einmal ein Prozent des individuellen Übergewichts ließ sich durch die Videospielzeit erklären. Mehr noch: Statistisch bedeutsam war dieser Effekt lediglich in der Gruppe der Erwachsenen. „Möglicherweise bleiben fettleibigere Personen beim Übergang ins Erwachsenenalter eher ihrem Hobby Videospielen treu, während für andere neue Freizeitangebote wichtiger werden“, vermutet Professor Markus Appel, Kommunikationspsychologe an der Julius-Maximilians-Universität (JMU) Würzburg.

Wie lässt sich der bei den Erwachsenen beobachtete Zusammenhang zwischen Videospielen und Übergewicht erklären? „Wir haben einen signifikanten indirekten Effekt gefunden, der zeigt, dass Menschen, die mehr Zeit mit Videospielen verbringen, auch weniger Zeit mit Sport verbringen und daher ein höheres Körpergewicht bzw. mehr Körpermasse haben“, schreiben die Wissenschaftler in ihrem Artikel, der demnächst in der Fachzeitschrift Social Science & Medicine veröffentlicht wird. Auch andere Faktoren wie ungesunde Ernährung vor der Spielekonsole oder Schlafmangel könnten von Bedeutung sein, bislang sei die Anzahl entsprechender Studien allerdings zu gering, um dies zu überprüfen.

Quellen einblenden

verfasst von am 25. Juli 2019 um 11:30

Was ist das?

DEBInet-Ernährungsblog - über uns

Unsere Autoren schreiben für Sie über Aktuelles und Wissenswertes aus Ernährungswissenschaft und Ernährungsmedizin. Die redaktionell aufbereiteten Texte richten sich nicht nur an Experten, sondern an alle, die sich für das Thema "Ernährung" interessieren.

Sie können sich die Beiträge per Newsletter zuschicken lassen oder diese über RSS-Feed oder Twitter abonnieren.

Für die Schriftenreihe der Gesellschaft für Rehabilitation bei Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten e.V. (GRVS) wurden 222 unserer Blog-Artikel ausgewählt. Das dabei entstandene Ernährungs-Lesebuch ist 2017 im Pabst Science Publishers Verlag erschienen und steht Ihnen hier kostenlos zum Download zur Verfügung

Der "DEBInet-Ernährungsblog"
ist ein Projekt der


© 2010-2019 Kluthe-Stiftung Ernährung und Gesundheit

- noch keine Kommentare -

Kommentar abgeben