Superstar der Heilpflanzen 2014: Anis

Autor/in: , Redaktion: Dr. Bertil Kluthe
© Kluthe-Stiftung Ern√§hrung und Gesundheit

Donnerstag, 13. März 2014

Der naturheilkundliche Verein NHV Theophrastus, der sich den Lehren von Paracelsus verschrieben hat, hat Anis zur ‚ÄěHeilpflanze des Jahres 2014‚Äú gek√ľrt. Mit der Wahl m√∂chte der Verein auf die Besonderheiten einer der √§ltesten bekannten Gew√ľrz- und Heilpflanzen aufmerksam machen.

Anissamen
© green678

Darf ich vorstellen? Pimpinella anisum ‚Äď so hei√üt Anis unter Botanikern ‚Äď geh√∂rt zur Familie der Doldenbl√ľtengew√§chse und ist eng verwandt mit den Gew√ľrzpflanzen Dill, Fenchel und Koriander, aber auch mit der Gem√ľsepflanze Karotte.

Die Anispflanze, die wohl urspr√ľnglich aus dem √∂stlichen Mittelmeergebiet stammt, ist heute kaum noch in ihrer wildwachsenden Form anzutreffen. Stattdessen wird das einj√§hrige Gew√§chs heutzutage haupts√§chlich in Spanien, Italien und der T√ľrkei, aber auch in Asien, Mittel- und S√ľdamerika angebaut. Im Sommer bl√ľht Anis in kleinen wei√üen Bl√ľten, aus denen sich bis im Sp√§tsommer l√§ngliche Fr√ľchte entwickeln. Die in den Fr√ľchten enthaltenen Samen sind reich an √§therischen √Ėlen und werden f√ľr medizinische Zwecke und als Gew√ľrz verwendet.

Seine schleim- und krampfl√∂sende, antibakterielle Wirkung macht Anis zu einem wertvollen Bestandteil von Hustenmitteln. Da Anis die Speichel- und Magensaftsekretion f√∂rdert, wird er gerne als nat√ľrliches Heilmittel bei Verdauungsbeschwerden und Schleimhautentz√ľndungen der Atemwege empfohlen. Au√üerdem soll Anis den Milchfluss stillender M√ľtter f√∂rdern und Menstruationsbeschwerden mildern. Anis wird zum Aromatisieren von Zahnpasten und Mundw√§ssern verwendet und hilft, unangenehme Ger√ľche in Arzneimitteln zu √ľberdecken.

GewuŐąrzbrot
© Editor B

In der K√ľche ist Anis vor allem aus der Weihnachtsb√§ckerei bekannt, wo er nicht nur die namensgebende Zutat von Anispl√§tzchen ist, sondern auch ein wichtiger Bestandteil des Lebkuchengew√ľrzes. Anis verleiht herzhaften Fleisch- und Fischgerichten Frische und macht sie leichter bek√∂mmlich. Er ist unter anderem Bestandteil von W√ľrzmischungen wie Currypulver, Kr√§uter der Provence und Wurstgew√ľrzen. Alkoholliebhaber kennen ihn aus Lik√∂ren wie K√ľstennebel oder Goldwasser, dem griechischen Ouzo oder Mastika, franz√∂sischem Pastis oder Pernod und t√ľrkischem Raki.

Nicht nur Menschen sch√§tzen Anis. Bei der Jagd wurde Anis fr√ľher zum Anlocken von Rot- und Schwarzwild verwendet und im Haushalt als K√∂der f√ľr Mausefallen. Anis wurde auch zur Gesunderhaltung von Haustieren in das Futter von Pferden und Hunden gemischt und aufgrund seines hohen Eiwei√ü- und Fettgehalts nach der Abdestillation des √§therischen Anis√∂ls als Viehfutter verwendet.

Quelle:
NHV Theophrastus (2014): Anis ‚Äď ein Familienmitglied der Doldenbl√ľtler. Pressemitteilung

verfasst von am 13. März 2014 um 08:24

Was ist das?

DEBInet-Ern√§hrungsblog - √ľber uns

Unsere Autoren schreiben f√ľr Sie √ľber Aktuelles und Wissenswertes aus Ern√§hrungswissenschaft und Ern√§hrungsmedizin. Die redaktionell aufbereiteten Texte richten sich nicht nur an Experten, sondern an alle, die sich f√ľr das Thema "Ern√§hrung" interessieren.

Sie k√∂nnen sich die Beitr√§ge per Newsletter zuschicken lassen oder diese √ľber RSS-Feed oder Twitter abonnieren.

F√ľr die Schriftenreihe der Gesellschaft f√ľr Rehabilitation bei Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten e.V. (GRVS) wurden 222 unserer Blog-Artikel ausgew√§hlt. Das dabei entstandene Ern√§hrungs-Lesebuch ist 2017 im Pabst Science Publishers Verlag erschienen und steht Ihnen hier kostenlos zum Download zur Verf√ľgung

Der "DEBInet-Ernährungsblog"
ist ein Projekt der


© 2010-2019 Kluthe-Stiftung Ern√§hrung und Gesundheit

- noch keine Kommentare -

Kommentar abgeben