DEBInet Ernährungsblog

Tiefkühlkost in aller Munde

Autor/in: , Redaktion: Dr. Bertil Kluthe
© Kluthe-Stiftung Ernährung und Gesundheit

Freitag, 12. Oktober 2012

Hätten Sie das gedacht? Rund 40 Kilogramm Tiefkühlkost verzehrte jeder Deutsche im Jahr 2011 im Durchschnitt – ohne Speiseeis, wohlgemerkt.

Tiefkühlgericht
© notfrancois

Im Vergleich zum Vorjahr stieg der Verbrauch an Tiefkühlprodukten geringfügig um 200 Gramm. Konsumenten entschieden sich dabei verstärkt für Premiumprodukte, was auch zu der Steigerung des Umsatzes im Tiefkühlbereich beigetragen haben dürfte.

Eine Studie belegt außerdem, dass der Umsatzanteil von Tiefkühlkost am gesamten Lebensmittelumsatz zwischen verschiedenen Geschäften sehr stark variieren kann. Wichtige Einflussgrößen sind gut gefüllte Truhen und Regale, eine aufgeräumte und verbrauchergerechte Platzierung sowie die gut lesbare Auszeichnung von Preisen. Bei Fehlern drohen Umsatzeinbußen von bis zu 21 Prozent. Die Umsatzwerte sind optimal, wenn die Tiefkühlkostabteilung im zweiten Drittel des Kundenlaufweges im Geschäft liegt, so die Studie.

Quelle:
Rüdiger Lobitz (2012): Tiefkühlost: Umsatz abhängig vom Kundenlaufweg. Pressemitteilung des aid vom 13.06.2012.

verfasst von am 12. Oktober 2012 um 08:49

DEBInet-Ernährungsblog - über uns

Unsere Autoren schreiben für Sie über Aktuelles und Wissenswertes aus Ernährungswissenschaft und Ernährungsmedizin. Die redaktionell aufbereiteten Texte richten sich nicht nur an Experten, sondern an alle, die sich für das Thema "Ernährung" interessieren.

Sie können sich die Beiträge per Newsletter zuschicken lassen oder diese über RSS-Feed oder Twitter abonnieren.

Der "DEBInet-Ernährungsblog"
ist ein Projekt der

Logo Kluthe-Stiftung

© 2010-2014 Kluthe-Stiftung Ernährung und Gesundheit

- noch keine Kommentare -

Kommentar abgeben

Suche

Blog-Kategorien

Serviceleistungen (kostenlos)

Twitter / RSS