Unbeschwert unterwegs: Tipps zur Ernährung bei langen Autofahrten

Autor/in: , Redaktion: Dr. Bertil Kluthe
© Kluthe-Stiftung Ernährung und Gesundheit

Donnerstag, 31. Juli 2014

Frische Zutaten, viel Gemüse und Obst, so lautet die Maxime für all diejenigen, die auch auf langen Reisen wach und fit bleiben wollen. Der Präsident der Deutschen Gesellschaft für Ernährung, Professor Dr. Helmut Heseker, empfiehlt…

Obstteller

© SweetOnVeg

  • Nutzen Sie die bunte Vielfalt von Obst und Gemüse: Auch und gerade an Reisetagen sollten fünf Portionen Obst und Gemüse verzehrt werden. Sie enthalten reichlich Vitamine, Mineralstoffe und sekundäre Pflanzeninhaltsstoffen und ergänzen sich gegenseitig in ihrer Zusammensetzung. Alternativ zu Obst oder Gemüse „am Stück“ kann zwischendurch auch einmal ein frisch gepresster Saft getrunken werden.
  • Milchprodukte – nicht nur für (kleine) Kinder: Besonders die fettarmen Varianten (Milchreis, Buttermilch, fettarme Joghurts) sind gut bekömmlich und aufgrund ihres Calciumgehalts empfehlenswert.
  • Reichlich trinken: Zur Erhaltung der Konzentrationsfähigkeit und des Wohlbefindens sollten Erwachsene auch auf Reisen mindestens 1,5 Liter (besser 2 Liter) pro Tag trinken, Kinder mindestens einen Liter. An heißen Tagen erhöht sich der Flüssigkeitsbedarf. Eine gute Basis ist schon mal gelegt, wenn zu jeder Mahlzeit ein Getränk getrunken wird. Als Durstlöscher eignen sich insbesondere Wasser, ungesüßte Tees oder stark verdünnte Saftschorlen (Verhältnis 3:1).
  • Zwischenmahlzeiten: Süßigkeiten und Snacks sollten aufgrund ihres häufig sehr hohen Gehalts an ungünstigen Fetten, Salz und Zucker die Ausnahme bleiben. Für den kleinen Hunger zwischendurch empfiehlt Heseker frisches Obst oder eine kleine Handvoll Nüsse.
  • Wie wär’s mit Fisch? Fisch ist eine gute Quelle für Jod, Selen und essentielle Fettsäuren. Unpaniert in einer Fischpfanne, als Filet oder Fischsuppe ist er eine gute Alternative zu Fleischgerichten, gerade an warmen Sommertagen.
  • Weniger ist mehr: An Reisetagen ist es vorteilhaft, wenn mehrere kleine Mahlzeiten anstelle weniger und dafür üppigerer Speisen zu sich genommen werden.

Gut vorbereitet ist halb verzehrt: Auch für das Essen und Trinken im Auto hat Heseker einige Tipps parat:

  • Kühlen: Lebensmittel, die zuhause im Kühlschrank aufbewahrt werden, sollten auch unterwegs gekühlt werden.
  • Vorbereitung: Als Reiseproviant eignen sich bereits zuhause belegte Vollkornbrotscheiben mit fettarmem Käse oder Wurst, die gerne nach Geschmack zum Beispiel mit Salatblättern, Gurken oder Radieschenscheiben aufgepeppt werden können. Bei Reisen mit Kühlbox können auch fettarme Joghurts oder Quark mitgenommen werden.
  • Mundgerecht ist Trumpf: Proviant für unterwegs sollte möglichst „mundgerecht“ vorbereitet sein. So ist das Essen „allzeit bereit“ zum Verzehr, etwa bei Staus oder wenn die Kinder doch schon vor der eigentlich eingeplanten Pause Hunger haben.
  • Obst und Gemüse mit Bedacht wählen und vorbereiten: Bei der Wahl von Obst und Gemüse sollte darauf geachtet werden, dass es auch nach längerem Transport noch appetitlich aussieht. Johannisbeeren, Brombeeren und Erdbeeren sind schon von sich aus mundgerecht, Wassermelonen lassen sich gut vorbereiten und schmecken angenehm frisch. Apfelstücke sollten mit Zitronensaft beträufelt werden, sonst werden sie schnell unansehnlich braun. Als Gemüse eignen sich besonders gut Cocktailtomaten, Gurkenscheiben, Möhrenstücke oder Minipaprikaschoten.
  • Wichtige Helfer für unterwegs: Denken Sie auch an Besteck, Servietten oder feuchte Reinigungstücher sowie Mülltüten für Speisereste.

Das könnte Sie auch interessieren: die aktuelle Aktion des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft, Tipps für eine bewegte Reise

Picknick

© Radarsmum67

Quellen einblenden

verfasst von am 31. Juli 2014 um 06:38

Was ist das?

DEBInet-Ernährungsblog - über uns

Unsere Autoren schreiben für Sie über Aktuelles und Wissenswertes aus Ernährungswissenschaft und Ernährungsmedizin. Die redaktionell aufbereiteten Texte richten sich nicht nur an Experten, sondern an alle, die sich für das Thema "Ernährung" interessieren.

Sie können sich die Beiträge per Newsletter zuschicken lassen oder diese über RSS-Feed oder Twitter abonnieren.

Für die Schriftenreihe der Gesellschaft für Rehabilitation bei Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten e.V. (GRVS) wurden 222 unserer Blog-Artikel ausgewählt. Das dabei entstandene Ernährungs-Lesebuch ist 2017 im Pabst Science Publishers Verlag erschienen und steht Ihnen hier kostenlos zum Download zur Verfügung

Der "DEBInet-Ernährungsblog"
ist ein Projekt der


© 2010-2017 Kluthe-Stiftung Ernährung und Gesundheit

2 Kommentare zu “Unbeschwert unterwegs: Tipps zur Ernährung bei langen Autofahrten”

  1. Paleoiris sagt:

    Dieser Artikel kommt genau richtig bevor wir nächstes Wochenende 9 Stunden in die Toscana fahren. Die Kinder werden also Gesund versorgt! Vielen Dank für die Tipps an die Kluthe Stiftung. LG

  2. Mario sagt:

    Vielen Dank für die tollen Tipps und Erklärungen! Wir fahren in einer Woche mit dem Auto nach Kroatien und haben daher eine sehr lange Fahrt vor uns, bei der eine ordentliche Verpflegung – gerade im Hinblick auf die Ernährung – sehr wichtig ist.

Kommentar abgeben