Unverfroren abnehmen – machen Sie sich den Winter zum Freund

Autor/in: , Redaktion: Dr. Bertil Kluthe
© Kluthe-Stiftung Ern√§hrung und Gesundheit

Donnerstag, 6. März 2014

Abnehmen, die Umwelt sch√ľtzen und zugleich Geld sparen: Glaubt man dem niederl√§ndischen Forscherteam um Professor Wouter van Marken Lichtenbelt, lie√üen sich diese drei Ziele durch eine einfache Ma√ünahme erreichen. Die Sache hat allerdings einen kleinen Haken.

Schneemann
© cindywho

Seit bekannt wurde, dass auch erwachsene Menschen braunes Fettgewebe besitzen, t√ľfteln Wissenschaftler an Strategien, wie sie sich die energieverbrauchende, w√§rmebildende Eigenschaft dieses besonderen Gewebes zunutze machen k√∂nnen.

In einem fr√ľheren Experiment konnte Lichtenbelt mit seinen damaligen Kollegen zeigen, dass die Aktivit√§t des braunen Fettgewebes ansteigt, wenn die Umgebungstemperatur auf 15¬įC sinkt. W√§hrend der zehnt√§tigen Untersuchungsphase, in der die Probanden t√§glich sechs Stunden bei 15¬įC ausharren mussten, gew√∂hnten sich die Probanden an die K√§lte, und ihr K√∂rper lernte, ad√§quat auf die geringere Umgebungstemperatur zu reagieren. In dieser Zeit nahm das Volumen des braunen Fettgewebes der Probanden deutlich zu, seine Aktivit√§t beschr√§nkte sich aber auf die Zeit der K√§lteexposition.

Der metabolische Signalweg zwischen einer k√§lteren Umgebungstemperatur und der Aktivierung des braunen Fettgewebes wurde sp√§ter in einer texanischen Studie¬† ergr√ľndet und k√∂nnte uns zumindest im Winter helfen, √ľbersch√ľssige Energie zu verbrennen. Doch eine dauerhafte Senkung der Raumtemperatur auf 16¬įC ‚Äď das w√§re wohl doch etwas zu viel verlangt. Deshalb entsch√§rften Lichtenbelt und seine Kollegen das urspr√ľngliche Experiment. Ihre Idee: „Wir vermuten, dass h√§ufiger Kontakt mit leichter K√§lte den Energieverbrauch beeinflussen kann.“ √Ąhnlich wie regelm√§√üiges Training empfehlen die Wissenschaftler ein „K√§ltetraining“: Wenn sich die Menschen im Winter immer wieder Temperaturen von 18 bis 19¬įC¬† aussetzen, k√∂nnten sie das braune Fettgewebe trainieren und damit die W√§rmeproduktion des K√∂rpers um bis zu 30 Prozent erh√∂hen. Hierdurch k√∂nnte ein wichtiger Beitrag zur Erh√∂hung des Energieumsatzes geleistet werden. Menschen mit √úbergewicht h√§tten neben der Ern√§hrung und Bewegung eine zus√§tzliche Stellschraube zur gesunden Gewichtsabnahme, und Normalgewichtige k√∂nnten leichter ihr Gewicht halten.

Auch wenn der Winter dieses Jahr nicht so kalt auszufallen scheint, eine solche Absenkung der Raumtemperatur w√§re realisierbar. Durch das K√§ltetraining lassen sich au√üerdem ‚Äď so argumentieren die Wissenschaftler weiter ‚Äď zugleich Blutgef√§√üe und Immunsystem trainieren und Energie sparen. Angesichts der steigenden Energiepreise w√§re dies vielleicht ein Anreiz zum Durchhalten, gerade w√§hrend der schwierigen Umgew√∂hnungsphase.

Quellen einblenden

verfasst von am 6. März 2014 um 07:15

Was ist das?

DEBInet-Ern√§hrungsblog - √ľber uns

Unsere Autoren schreiben f√ľr Sie √ľber Aktuelles und Wissenswertes aus Ern√§hrungswissenschaft und Ern√§hrungsmedizin. Die redaktionell aufbereiteten Texte richten sich nicht nur an Experten, sondern an alle, die sich f√ľr das Thema "Ern√§hrung" interessieren.

Sie k√∂nnen sich die Beitr√§ge per Newsletter zuschicken lassen oder diese √ľber RSS-Feed oder Twitter abonnieren.

F√ľr die Schriftenreihe der Gesellschaft f√ľr Rehabilitation bei Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten e.V. (GRVS) wurden 222 unserer Blog-Artikel ausgew√§hlt. Das dabei entstandene Ern√§hrungs-Lesebuch ist 2017 im Pabst Science Publishers Verlag erschienen und steht Ihnen hier kostenlos zum Download zur Verf√ľgung

Der "DEBInet-Ernährungsblog"
ist ein Projekt der


© 2010-2020 Kluthe-Stiftung Ern√§hrung und Gesundheit

- noch keine Kommentare -

Kommentar abgeben