Leucin (Leu/L)

Strukturformel Leucin

Allgemeines

Vorkommen und Quellen

  • Weizenvollkornmehl
  • Rindfleisch
  • Lachs
  • Erbsen, getrocknet
  • Waln√ľsse
  • Eier
  • Kakao
  • Hirse, Hafer, Mais

Funktionen und Wirkungen

Leucin f√∂rdert zusammen mit Glucose die Insulinaussch√ľttung aus dem Pankreas. Eine leistungssteigernde Wirkung der verzweigtkettigen Aminos√§uren (darunter auch das Leucin) im Sport ist umstritten.

Schätzwerte und durchschnittlicher Bedarf

Alter
Tägliche Zufuhrempfehlung in mg/kg Körpergewicht
Säuglinge
0 bis unter 1 Monat ¹
272
1 bis unter 2 Monate ¹
190
2 bis unter 4 Monate ¹
132
0,5 bis unter 1 Jahr
73
Kinder und Jugendliche
1 bis unter 3 Jahre
54
3 bis unter 11 Jahre
44
11 bis unter 15 Jahre
44
15 bis unter 19 Jahre
42
Erwachsene
39

¹ hierbei handelt es sich um einen Sch√§tzwert

Quelle: D-A-CH Referenzwerte f√ľr die N√§hrstoffzufuhr, 2. Auflage, 3. aktualisierte Ausgabe 2017

« Letaldosis

» Lezithin