Vitamin C

Auch: Ascorbinsäure

Vitamin C ist ein wasserlösliches Vitamin, das insbesondere für die Bildung von Bindegewebe und Knorpel von Bedeutung ist, die Wundheilung fördert und die Resorption von Eisen begünstigt. Es ist nach wie vor umstritten, ob Vitamin C die Abwehrkräfte des Körpers gegen Infekte stärkt.

Ein massiver Vitamin-C-Mangel führt zu Skorbut, der heute sehr selten ist.

Besonders reich an Vitamin C sind Sanddorn, Johannisbeeren, Kiwi, Tomaten, Paprika und Zitrusfrüchte. Kartoffeln sind, wenn sie in relativ großen Mengen und regelmäßig verzehrt werden, ebenfalls bedeutsame Vitamin-C-Lieferanten.

Siehe auch: Antioxidantien

Empfohlene Zufuhr - D-A-CH Referenzwerte*

(Zufuhrempfehlung in mg pro Tag)

Alter männlich weiblich
Säuglinge bis 4 Monate 20 20
Säuglinge 4 bis unter 12 Monate 20 20
Kinder 1 bis unter 4 Jahre 20 20
Kinder 4 bis unter 7 Jahre 30 30
Kinder 7 bis unter 10 Jahre 45 45
Kinder 10 bis unter 13 Jahre 65 65
Kinder 13 bis unter 15 Jahre 85 85
Jugendliche 15 bis unter 19 Jahre 105 90
Erwachsene 19 bis unter 25 Jahre 110 95
Erwachsene 25 bis unter 51 Jahre 110 95
Erwachsene 51 bis unter 65 Jahre 110 95
Erwachsene > 65 Jahre 110 95
Schwangere - 105
Stillende - 125

* D-A-CH Referenzwerte für die Nährstoffzufuhr, 1. Ausgabe 2015

« Vitamin B6

» Vitamin D