Zink

Zink ist ein Spurenelement, das im Stoffwechsel beteiligt ist und die Körperabwehr unterstützt.

Wenn die Haare ausfallen, der Appetit nachlässt und sich die Haut verändert, könnte Zink fehlen. Zink sollte beständig mit der Nahrung aufgenommen werden, da der Körper es nicht in größeren Mengen speichern kann. Vor allem tierische Lebensmittel sind gute Zink-Quellen. In hohen Dosen kann Zink allerdings giftig wirken.

Empfohlene Zufuhr - D-A-CH Referenzwerte*

(Zufuhrempfehlung in mg pro Tag)

Alter männlich weiblich
Säuglinge bis 4 Monate 1,0 1,0
Säuglinge 4 bis unter 12 Monate 2,0 2,0
Kinder 1 bis unter 4 Jahre 3,0 3,0
Kinder 4 bis unter 7 Jahre 5,0 5,0
Kinder 7 bis unter 10 Jahre 7,0 7,0
Kinder 10 bis unter 13 Jahre 9,0 7,0
Kinder 13 bis unter 15 Jahre 9,5 7,0
Jugendliche 15 bis unter 19 Jahre 10,0 7,0
Erwachsene 19 bis unter 25 Jahre 10,0 7,0
Erwachsene 25 bis unter 51 Jahre 10,0 7,0
Erwachsene 51 bis unter 65 Jahre 10,0 7,0
Erwachsene > 65 Jahre 10,0 7,0
Schwangere - 10,0
Stillende - 11,0

* D-A-CH Referenzwerte für die Nährstoffzufuhr, 1. Ausgabe 2015

« Zentralnervensystem

» Zöliakie