Hämodialyse

Häufigste Form der Dialyse, bei der vorwiegend kleine Teilchen wie Elektrolyte, Harnstoff, Kreatinin, Aminosäuren und Glucose aus dem Blutkreislauf entfernt werden. Die Punktion der Gefäße wird durch einen Cimono-Shunt erleichtert.

Die Durchl√§ssigkeit f√ľr die verschiedenen Stoffe ist von der Gr√∂√üe der halbdurchl√§ssigen Membran abh√§ngig.

Durch das Dialysat k√∂nnen auch Stoffe zugef√ľhrt werden. Die Konzentration der entsprechenden Substanzen muss dabei h√∂her sein als im Blut. Dies gilt z.B. f√ľr Calcium, Glucose und Bicarbonat.

Um das Unterzuckerungsrisiko bei Diabetikern durch den √úbertritt von Glucose in das Dialysat zu verringern, enth√§lt die Dialysefl√ľssigkeit pro 100 ml etwa 120 mg Glucose. Begleitend zur H√§modialyse ist die Einhaltung einer entsprechenden Ern√§hrungsweise (Dialysedi√§t) notwendig.

« H√§modiafiltration

» H√§mofiltration