An apple a day…

Autor/in: , Redaktion: Dr. Bertil Kluthe
© Kluthe-Stiftung Ernährung und Gesundheit

Dienstag, 24. Mai 2011

… keeps the doctor away. Diese Redewendung ist auch im deutschsprachigen Raum geläufig. Wissenschaftler der Florida State University haben nun festgestellt, dass der tägliche Konsum getrockneter Äpfel das Herz-Kreislauf-System schützen kann.

Apfel
© Katrina Nicole

Für ihre Studie verteilten die Forscher 160 Frauen im Alter von 45-65 Jahren zufällig auf zwei Gruppen. Die eine Gruppe verzehrte für ein Jahr zusätzlich zu ihrer üblichen Ernährung 75 g getrocknete Äpfel, die andere stattdessen 75 g getrocknete Pflaumen. Zu Beginn der Studie sowie nach drei, sechs, neun und zwölf Monaten wurde jeweils eine Blutprobe entnommen und analysiert.

Das Ergebnis verblüffte selbst die Forscher: Bereits nach sechs Monaten hatten sich die Blutfettwerte der Probandinnen aus der ersten Gruppe deutlich verbessert: Das ungünstige LDL-Cholesterin und die Triglyzeride sanken um 24 bzw. 13 Prozent, während das gute HDL-Cholesterin um vier Prozent anstieg. Auch die Werte der untersuchten Entzündungsmarker gingen deutlich zurück.

Erstaunlich war auch die Auswirkung des täglichen Apfelkonsums auf das Körpergewicht der Teilnehmerinnen: Obwohl die getrockneten Äpfel zusätzlich ca. 240 kcal pro Tag lieferten, und die Frauen angeblich nichts an ihrer üblichen Ernährung änderten, nahmen sie im Mittel 1,5 kg ab. Die Wissenschaftler erklären sich diese positive Wirkung durch den hohen Pektingehalt der Äpfel.

Alles in allem scheint der regelmäßige Konsum von getrockneten Äpfeln mehrfach positiv auf die Gesundheit von Herz und Kreislauf zu wirken. Die Blutfettwerte verbessern sich und Entzündungsmarker werden vermindert. Ein geringeres Körpergewicht senkt zusätzlich das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Noch ist unklar, auf welche Inhaltsstoffe der Herzschutz zurückzuführen ist. Neben dem bereits erwähnten Pektin sind möglicherweise auch sekundäre Pflanzenstoffe (Polyphenole) daran beteiligt. Die Ergebnisse dieser ersten Studie sollten in weiteren Studien überprüft werden. Die Wissenschaftler sind jedoch bereits jetzt optimistisch. Ein Apfel pro Tag ist gut. Dr. Bahram H. Arjmandi meint, dass zwei Äpfel täglich noch besser sein könnten.

Quelle:

Chai SC, Hooshmand S, Saadat RL, Arjmandi BH (2011): Daily apple consumption promotes cardiovascular health in postmenopausal women. Experimental Biology meeting abstracts, Abstract #971.10 (Stand Mai 2011)

verfasst von am 24. Mai 2011 um 06:40

Was ist das?

DEBInet-Ernährungsblog - über uns

Unsere Autoren schreiben für Sie über Aktuelles und Wissenswertes aus Ernährungswissenschaft und Ernährungsmedizin. Die redaktionell aufbereiteten Texte richten sich nicht nur an Experten, sondern an alle, die sich für das Thema "Ernährung" interessieren.

Sie können sich die Beiträge per Newsletter zuschicken lassen oder diese über RSS-Feed oder Twitter abonnieren.

Der "DEBInet-Ernährungsblog"
ist ein Projekt der


© 2010-2016 Kluthe-Stiftung Ernährung und Gesundheit

- noch keine Kommentare -

Kommentar abgeben