Beikost-Kontroverse: Selbst zubereitet oder aus dem Gläschen

Autor/in: , Redaktion: Dr. Bertil Kluthe
© Kluthe-Stiftung Ern√§hrung und Gesundheit

Dienstag, 4. September 2012

Wenn es ums Stillen geht, sind sich Experten einig: Muttermilch ist das Beste f√ľr das Kind. Ihre Inhaltsstoffe sind optimal an die Bed√ľrfnisse des Kindes angepasst. Ein weiteres Plus: Sie ist immer frisch verf√ľgbar. Doch mit zunehmendem Alter gen√ľgt Muttermilch nicht mehr als alleinige Energie- und N√§hrstoffquelle.

Baby-Gläschen
© stevendepolo

Viele Eltern fragen sich: Was ist besser: Selbst kochen oder Gl√§schenkost? Hierzu Dr. Ute Alexy, Ern√§hrungswissenschaftlerin am Forschungsinstitut f√ľr Kinderern√§hrung (FKE): „Breie k√∂nnen selbst zubereitet aber auch als Fertigprodukte verwendet werden. Beides hat Vorteile. Der wichtigste Vorteil von selbst gekochten Breien ist der Geschmack: Breie, die mit frischem Obst und Gem√ľse zubereitet werden, schmecken frischer und nat√ľrlicher als Gl√§schenkost.“

Au√üerdem, meint die Ern√§hrungswissenschaftlerin, k√∂nnten Eltern auch Gem√ľsesorten verwenden, die es in den Fertigprodukten nicht g√§be wie Paprika oder gr√ľne Bohnen. Ein klarer Vorteil von Fertigbreien sei, dass Eltern damit viel Arbeit und Zeit sparen w√ľrden, auch weil sie praktisch seien f√ľr unterwegs. Au√üerdem unterl√§gen industriell hergestellte Beikostprodukte gesetzlichen Richtlinien, was eine besonders strenge Schadstoffkontrolle garantiere. Aber Fertigbreie haben auch Nachteile. Dazu Alexy: „(Sie) enthalten (‚Ķ) oft √ľberfl√ľssige Zutaten wie Salz oder Zucker, auf die im selbst gekochten Brei bewusst verzichtet werden kann.“

 

Vorteile der eigenen Zubereitung Vorteile von fertig zubereiteter
Beikost (sog. Gläschenkost)
frischer und nat√ľrlicher Geschmack weniger Zeit und Arbeit
Variationsm√∂glichkeit (Obst, Gem√ľse, etc.) praktisch f√ľr unterwegs
enth√§lt keine Aromen und Salz, S√ľ√üungsgrad kann selbst bestimmt werden strenger kontrolliert, strengere Regelungen f√ľr Schadstoffh√∂chstgehalte als in herk√∂mmlichen Lebensmitteln

 

Letztendlich m√ľssen Eltern selbst entscheiden, welche Argumente f√ľr sie ausschlaggebend sind. Tagliatelle mit Seefisch, Spaghetti Bolognese oder Stracciatellabrei: Nicht alle der angebotenen fertigen Beikostangebote sind ern√§hrungsphysiologisch sinnvoll und notwendig. Um gesunde Varianten aus dem mittlerweile riesigen Fertigproduktangebot herauszufischen, empfiehlt das FKE Eltern, die sich f√ľr Gl√§schenkost entscheiden, Folgendes:

  • Achten Sie auf eine einfache Zusammensetzung der Breie. Diese erkennen Sie daran, dass wenige Lebensmittel in der Zutatenliste angegeben werden.
  • Beikost sollte frei von Salz und Aromen sein, da Kinder zun√§chst einmal den nat√ľrlichen Geschmack von Lebensmitteln kennen lernen sollten.
  • W√§hlen Sie Produkte, die wenig Zucker oder andere S√ľ√üungsmittel enthalten.

Weitere Informationen √ľber eine gesunde Kinderern√§hrung und Tipps zur Beikosteinf√ľhrung finden Sie hier.

Quelle:
Forschungsinstitut f√ľr Kinderern√§hrung Dortmund (FKE) (2012): Kinderern√§hrung: Selbst kochen oder aus dem Gl√§schen? Pressemeldung vom 09.07.2012.

verfasst von am 4. September 2012 um 06:53

Was ist das?

DEBInet-Ern√§hrungsblog - √ľber uns

Unsere Autoren schreiben f√ľr Sie √ľber Aktuelles und Wissenswertes aus Ern√§hrungswissenschaft und Ern√§hrungsmedizin. Die redaktionell aufbereiteten Texte richten sich nicht nur an Experten, sondern an alle, die sich f√ľr das Thema "Ern√§hrung" interessieren.

Sie k√∂nnen sich die Beitr√§ge per Newsletter zuschicken lassen oder diese √ľber RSS-Feed oder Twitter abonnieren.

F√ľr die Schriftenreihe der Gesellschaft f√ľr Rehabilitation bei Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten e.V. (GRVS) wurden 222 unserer Blog-Artikel ausgew√§hlt. Das dabei entstandene Ern√§hrungs-Lesebuch ist 2017 im Pabst Science Publishers Verlag erschienen und steht Ihnen hier kostenlos zum Download zur Verf√ľgung

Der "DEBInet-Ernährungsblog"
ist ein Projekt der


© 2010-2020 Kluthe-Stiftung Ern√§hrung und Gesundheit

- noch keine Kommentare -

Kommentar abgeben