Kann man Akne wegessen?

Autor/in: , Redaktion: Dr. Bertil Kluthe
© Kluthe-Stiftung Ernährung und Gesundheit

Mittwoch, 24. April 2013

Wie Akne entsteht, ist noch nicht vollständig geklärt. Es scheint jedoch sicher zu sein, dass die Ernährung nicht die Ursache, sondern höchstens ein begünstigender Faktor ist. Besonders Lebensmittel mit leicht verfügbaren Kohlenhydraten und hohem Milcheiweißgehalt könnten dazu beitragen, die Pickel sprießen zu lassen.

Kuchen
© iriskh

Schnell verfügbare Kohlenhydrate könnten eine Akne begünstigen.

Die Beobachtung, dass Naturvölker in ihrer gewohnten Umgebung keine Akne hatten, bei der Übernahme eines westlichen Lebensstils aber ebenfalls daran erkrankten, legt nahe, dass Faktoren unseres Lebensstils an der Erkrankung beteiligt sind. Immer wieder wurden während der letzten Jahrzehnte Studien durchgeführt, wie die Ernährung die Entstehung und den Schweregrad von Akne beeinflusst. Während die Aussagekraft früherer Studien aufgrund von methodischen Mängeln eingeschränkt war, kristallisieren sich in neuen methodisch besser angelegten Studien zwei Nährstoffe heraus, die mit Akne in Verbindung gebracht werden:  Milcheiweiß und leicht verfügbare Kohlenhydrate.

Auf welchem Weg können diese Nährstoffe die Bildung von Hautunreinheiten fördern oder sogar verursachen? „Diese Nahrungsmittel erhöhen den Blutzuckerspiegel und regen indirekt die Bauchspeicheldrüse an, das Hormon Insulin auszuschütten. Sie verstärken pubertäre Hormonumstellungen, welche die Talgdrüsen stimulieren, übermäßig viel Talg zu produzieren“, erläutert der Dermatologe Bodo Melnik aus Osnabrück. Bei Milch wirken seiner Einschätzung nach nicht das Milchfett, sondern Molkeproteine aknefördernd. Dementsprechend rät Melnik, bei Akne wenig Lebensmittel mit einem hohen glykämischen Index (also mit einem hohen Anteil leicht verfügbarer Kohlenhydrate) zu verzehren und Milch und Milchprodukte nur eingeschränkt aufzunehmen.

Sein Kollege Falk Ochsendorf von der Universität Frankfurt hält derartige Ratschläge aufgrund der immer noch geringen Evidenz für verfrüht. Er empfiehlt seinen Patienten selbst auszuprobieren, ob ihre Akne sich verbessert, wenn sie auf Schokolade, Chips, Weißbrot und Fast Food verzichten.

Quellen einblenden

verfasst von am 24. April 2013 um 06:09

Was ist das?

DEBInet-Ernährungsblog - über uns

Unsere Autoren schreiben für Sie über Aktuelles und Wissenswertes aus Ernährungswissenschaft und Ernährungsmedizin. Die redaktionell aufbereiteten Texte richten sich nicht nur an Experten, sondern an alle, die sich für das Thema "Ernährung" interessieren.

Sie können sich die Beiträge per Newsletter zuschicken lassen oder diese über RSS-Feed oder Twitter abonnieren.

Der "DEBInet-Ernährungsblog"
ist ein Projekt der


© 2010-2016 Kluthe-Stiftung Ernährung und Gesundheit

3 Kommentare zu “Kann man Akne wegessen?”

  1. Hallo,
    ich denke auch, daß die Ernährung allein nicht die Ursache für Akne und Pickel ist. Aber man kann sicherlich sehr viel dazu beitragen, wenn man sich gesund ernährt.

    VG
    Christine

  2. In meiner Jugend habe ich die Erfahrung gemacht, dass ich stets Akne bekam, wenn ich viel Süßigkeiten gegessen habe. Deshalb habe ich dies reduziert, da es auch für den gesamten Körper und die Zähne besser ist.

  3. Doktor Haut sagt:

    Die Ernährung ist nach wie vor super wichtig für eine reinere Haut. Aber nur durch eine Ernährungsumstellung aknefrei werden, ist in den Meisten Fällen meiner Meinung nach leider noch unmöglich. Zu viele andere Faktoren hängen davon ab.

    Herzlichen Dank für den Artikel!

    Grüße
    Der Doc

Kommentar abgeben