Preis f√ľr Zigarettenentw√∂hnung: Gewichtszunahme

Autor/in: , Redaktion: Dr. Bertil Kluthe
© Kluthe-Stiftung Ern√§hrung und Gesundheit

Montag, 29. Oktober 2012

Rauchen hat seinen Preis, sowohl aus ökonomischer als auch aus gesundheitlicher Perspektive. Doch wer sich und seinem Körper etwas Gutes tun möchte und fortan Zigaretten entsagt, hat womöglich bald mit einem neuen Laster zu kämpfen.

Aschenbecher
© yoppy

Wissenschaftler eines franz√∂sisch-britischen Forschungsprojekts untersuchten die Entwicklung des K√∂rpergewichts von ehemaligen Rauchern f√ľr ein Jahr ab dem Beginn des Zigarettenverzichts. F√ľr ihre Analyse werteten sie die Daten von 62 einzelnen Studien gemeinsam aus. Die Gewichtszunahme der Probanden wurde nach einem, zwei und drei Monaten, einem halben Jahr und einem Jahr analysiert. Au√üerdem wurde ermittelt, ob es Unterschiede in der Gewichtsentwicklung von Probanden gab, die ihren Zigarettenverzicht ohne Hilfsmittel bew√§ltigten und solchen, die eine Nikotinersatztherapie oder andere pharmakologische Mittel zur Erreichung ihres Zieles einsetzten.

Die Ergebnisse fielen f√ľr Exraucher nicht gut aus. Zwar haben sie die Chance, von Folgeerkrankungen, die auf das Rauchen zur√ľckzuf√ľhren sind, verschont zu bleiben. Daf√ľr nahmen allerdings f√ľnf von sechs Probanden sp√ľrbar an Gewicht zu: Gut ein Drittel der Probanden wog nach einem Jahr bis zu f√ľnf Kilogramm mehr, bei einem weiteren Drittel waren es sogar f√ľnf bis zehn Kilogramm. Der Anteil derjenigen, die nach dem Zigarettenverzicht √ľber zehn Kilogramm zunahmen, war geringer. Etwas mehr als jeder Zehnte (13 Prozent) war davon betroffen. Vergleichbar viele (16 Prozent) waren sozusagen die Gewinner der Studie: Sie schafften es, auf Zigaretten zu verzichten und gleichzeitig abzunehmen.

Wiegen
© Alan Cleaver

Hinsichtlich der Gewichtszunahme bestand kein Unterschied zwischen Personen mit und ohne Einsatz von pharmakologischen Mitteln zur Erleichterung der Zigarettenentwöhnung. Am meisten Gewicht (im Mittel 2,85 Kilogramm) wurde in den ersten zwei bis drei Monaten zugenommen, danach stieg das Gewicht der Probanden langsamer an. Außerdem konnte gezeigt werden, dass die Gewichtszunahme gleichermaßen Leute betraf, die zuvor damit gerechnet hatten (also sozusagen vorgewarnt waren) und solche, auf die das nicht zutraf.
Welche Schl√ľsse lassen sich aus dieser Analyse ziehen? Unverbesserliche Raucher haben damit ein Argument mehr, ihrem Laster treu zu bleiben. Doch dies ist sicherlich nicht Sinn und Zweck einer solch aufwendigen Berechnung. Noch sind keine Ursachen daf√ľr bekannt, weshalb die meisten Menschen nach Beendung des Rauchens zunehmen, manche davon allerdings verschont bleiben. Die Studie kann als Wegbereiter f√ľr zuk√ľnftige Studien gesehen werden, die durch den Vergleich von Probandengruppen mit und ohne Gewichtszunahme Ursachen und Mechanismen der Gewichtszunahme entdecken k√∂nnen. Es ist denkbar, dass damit Wege gefunden werden, diese Gewichtszunahme k√ľnftig zu vermeiden.

BMI-Rechner

Die hier vorgestellte Studie zeigt auch, dass die Gewichtszunahme durch den Zigarettenverzicht sich √ľber einen l√§ngeren Zeitraum erstreckt. Wer f√ľr die Problematik sensibilisiert ist und einen schleichenden Gewichtsanstieg bei sich bemerkt, hat die Chance, durch Selbstbeobachtung (gegebenenfalls mit medizinischer Unterst√ľtzung) seine individuelle Ursache/n zu finden (zum Beispiel S√ľ√üigkeiten, Knabbereien als Ersatz, Ver√§nderung von Lebensgewohnheiten) und gezielt gegenzusteuern.

Quelle:
H. Aubin, A. Farley, D. Lycett, P. Lahmek, P. Aveyard (2012): Weight gain in smokers after quitting cigarettes: meta-analysis. BMJ 345:e4439 (Online-Vorabveröffentichung)

verfasst von am 29. Oktober 2012 um 06:52

Was ist das?

DEBInet-Ern√§hrungsblog - √ľber uns

Unsere Autoren schreiben f√ľr Sie √ľber Aktuelles und Wissenswertes aus Ern√§hrungswissenschaft und Ern√§hrungsmedizin. Die redaktionell aufbereiteten Texte richten sich nicht nur an Experten, sondern an alle, die sich f√ľr das Thema "Ern√§hrung" interessieren.

Sie k√∂nnen sich die Beitr√§ge per Newsletter zuschicken lassen oder diese √ľber RSS-Feed oder Twitter abonnieren.

F√ľr die Schriftenreihe der Gesellschaft f√ľr Rehabilitation bei Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten e.V. (GRVS) wurden 222 unserer Blog-Artikel ausgew√§hlt. Das dabei entstandene Ern√§hrungs-Lesebuch ist 2017 im Pabst Science Publishers Verlag erschienen und steht Ihnen hier kostenlos zum Download zur Verf√ľgung

Der "DEBInet-Ernährungsblog"
ist ein Projekt der


© 2010-2020 Kluthe-Stiftung Ern√§hrung und Gesundheit

- noch keine Kommentare -

Kommentar abgeben