Resteverwertung – Kreativität wird belohnt

Autor/in: , Redaktion: Dr. Bertil Kluthe
© Kluthe-Stiftung Ernährung und Gesundheit

Dienstag, 17. Juli 2012

Beste Rezept-Ideen werden mit Preis ausgezeichnet

Suppe
© pathlost

Aus Resten lässt sich noch viel machen.

Privathaushalte sorgen für den größten Anteil an Lebensmittelmüll. In diesem Bereich liegt folglich ein großes Potential zur Einsparung begründet. Doch was tun, wenn Reste übrig bleiben? Ideenreichtum ist gefragt. Unter dem Motto „Beste Reste“ veranstalten BILD der FRAU und das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz einen Wettbewerb, in dem kreative Einfälle zur Resteverwertung belohnt werden.

Wenn Bundesverbraucherministerin Ilse Aigner mit Resten kocht, gibt es zum Beispiel „Semmelschmarrn, das ist so etwas wie arme Ritter. Oder ein leckeres Gröstl, wenn Fleisch vom Vortag übrig geblieben ist: Gekochte Kartoffeln, das Rindfleisch, Zwiebeln und Eier in die Pfanne, einen knackigen Salat dazu – fertig. Das schmeckt und geht schnell.“

Lassen auch Sie Ihrer Kreativität freien Lauf, um überschüssige Lebensmittel zu neuen leckeren Gerichten zu verarbeiten? Dann beteiligen Sie sich an dem Wettbewerb! Ihre Einsendungen werden im Internet und im Heft der BILD der FRAU vorgestellt. Die besten drei Rezepte werden mit einem Entsafter Multiquick J500 von Braun (Wert: 169 Euro) honoriert.


Wie Sie mitmachen können:

Geben Sie Ihre Rezepte direkt ins Internet ein, unter

oder


Senden Sie Ihre Rezepte per E-Mail an

  • bestereste(at)bildderfrau.de

Schicken Sie Ihre Rezepte per Post an

BILD der FRAU
Kennwort: Beste Reste
20652 Hamburg

Einsendeschluss ist Freitag, der 31. August 2012.

verfasst von am 17. Juli 2012 um 06:56

Was ist das?

DEBInet-Ernährungsblog - über uns

Unsere Autoren schreiben für Sie über Aktuelles und Wissenswertes aus Ernährungswissenschaft und Ernährungsmedizin. Die redaktionell aufbereiteten Texte richten sich nicht nur an Experten, sondern an alle, die sich für das Thema "Ernährung" interessieren.

Sie können sich die Beiträge per Newsletter zuschicken lassen oder diese über RSS-Feed oder Twitter abonnieren.

Der "DEBInet-Ernährungsblog"
ist ein Projekt der


© 2010-2016 Kluthe-Stiftung Ernährung und Gesundheit

- noch keine Kommentare -

Kommentar abgeben