Selen: Nahrungserg√§nzungsmittel nicht f√ľr jeden empfehlenswert

Autor/in: , Redaktion: Dr. Bertil Kluthe
© Kluthe-Stiftung Ern√§hrung und Gesundheit

Dienstag, 22. Mai 2012

Einnahme von Selentabletten kann schaden

Ob etwas gut f√ľr uns ist oder nicht, h√§ngt davon ab, ob wir es wirklich brauchen. Das klingt zun√§chst einmal schl√ľssig. Gerade wenn es um zus√§tzliche Vitamine und Mineralstoffe geht, hinkt der Verstand allerdings oft dem Gef√ľhl hinterher. Denn was gut ist, kann doch nur besser werden, wenn wir m√∂glichst viel davon bekommen, oder? Leider verh√§lt es sich nicht ganz so.

Tablettenschachtel
© JuditK

Wie notwendig sind Nahrungsergänzungsmittel?

Dem Spurenelement Selen werden zahlreiche Wirkungen zugesprochen. So soll eine h√∂here Selenkonzentration im K√∂rper lebensverl√§ngernd wirken. Selen ist bei der Immunabwehr beteiligt und soll den K√∂rper bei der Bek√§mpfung von Viren unterst√ľtzen sowie das Auftreten bestimmter Schilddr√ľsenerkrankungen senken. Auch gegen Krebs der Prostata, der Lunge, des Darms und der Blase soll Selen sch√ľtzen. Und bei unzureichend damit versorgten Menschen soll es das Risiko f√ľr einen Typ 2-Diabetes senken.

Es scheint also triftige Argumente daf√ľr zu geben, f√ľr einen guten Selenstatus zu sorgen. Von einer zus√§tzlichen Selen-Aufnahme k√∂nnen jedoch nur Menschen profitieren, die einen eindeutigen Mangel aufweisen. Bereits gut versorgten Menschen schadet zus√§tzliches Selen hingegen. Die NPC-Studie ergab zum Beispiel, dass sowohl bei schlechter, als auch √ľberm√§√üig hoher Selen-Versorgung das Krebsrisiko erh√∂ht ist. Auch Studien wie die ATBC-Studie, CARET, die Iowa Women‚Äôs Health-Studie und SELECT lie√üen Zweifel am eindeutigen Nutzen von Nahrungserg√§nzungsmitteln aufkommen. Selen-Supplemente sollten demnach nur bei nachgewiesenem Mangel eingenommen werden und eine zus√§tzliche Selen-Einnahme nur auf √§rztliche Empfehlung erfolgen.

N√ľsse
© steffenz

N√ľsse sind selenhaltig.

In Deutschland besteht nach Ansicht der Fachgesellschaften unter den √ľblichen Ern√§hrungsgewohnheiten kein Selenmangel. Eine ausreichende Selen-Versorgung √ľber Lebensmittel ist demnach m√∂glich. Lebensmittel, die reich an Selen sind, sind Innereien, Fisch und Meerestiere sowie N√ľsse. Auch Fleisch, H√ľhnerei, Linsen und Spargel sind selenhaltig. Ein entscheidender Vorteil, den Lebensmittel gegen√ľber Supplementen haben: In Anbetracht der Menge, die es daf√ľr br√§uchte, ist eine dauerhafte √úberdosierung von Vitaminen und Mineralstoffen auf diesem Weg kaum m√∂glich.

verfasst von am 22. Mai 2012 um 06:08

Was ist das?

DEBInet-Ern√§hrungsblog - √ľber uns

Unsere Autoren schreiben f√ľr Sie √ľber Aktuelles und Wissenswertes aus Ern√§hrungswissenschaft und Ern√§hrungsmedizin. Die redaktionell aufbereiteten Texte richten sich nicht nur an Experten, sondern an alle, die sich f√ľr das Thema "Ern√§hrung" interessieren.

Sie k√∂nnen sich die Beitr√§ge per Newsletter zuschicken lassen oder diese √ľber RSS-Feed oder Twitter abonnieren.

F√ľr die Schriftenreihe der Gesellschaft f√ľr Rehabilitation bei Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten e.V. (GRVS) wurden 222 unserer Blog-Artikel ausgew√§hlt. Das dabei entstandene Ern√§hrungs-Lesebuch ist 2017 im Pabst Science Publishers Verlag erschienen und steht Ihnen hier kostenlos zum Download zur Verf√ľgung

Der "DEBInet-Ernährungsblog"
ist ein Projekt der


© 2010-2020 Kluthe-Stiftung Ern√§hrung und Gesundheit

- noch keine Kommentare -

Kommentar abgeben