Zerealien zum Frühstück

Autor/in: , Redaktion: Dr. Bertil Kluthe
© Kluthe-Stiftung Ernährung und Gesundheit

Mittwoch, 29. Dezember 2010

Frühstückszerealien als Einstieg in den Tag – kombiniert mit Milch essen viele Kinder die knusprigen Getreidezubereitungen als erste Mahlzeit. Doch richtig gesund sind sie meistens nicht. Denn nicht nur die darin enthaltenen Zucker leisten einen schlechten Beitrag zur Nährstoffbilanz.

Müsli
© simple tess

Vor die Wahl gestellt – wenn Kinder zum Frühstück gesüßte Zerealien aussuchen, ergänzen sie ihre Mahlzeit selten durch Obst, so stellten Harris et al. fest. Dadurch verpassen sie eine gute Gelegenheit, leckere Vitamine zu sich zu nehmen. Dabei nehmen Kinder durchaus auch zuckerarme Zerealien als sehr schmackhaft wahr. Sie essen davon in der Regel weniger als von den gesüßten und kombinieren diese dafür wesentlich häufiger mit Früchten.

Unterstützen Sie Ihr Kind, indem Sie ihm wenig gesüßte Frühstückszerealien anbieten. Diese kommen bei ihm genauso gut an und sind vor allem zusammen mit Obst hinsichtlich der Nährwerte ausgewogener.

Hinweise:

  • Auf verpackten Lebensmitteln werden die Inhaltsstoffe nach ihren Mengen in absteigender Reihenfolge angegeben.
  • Meiden Sie Produkte bei denen Zucker als erste Zutat genannt wird.
  • Zucker-haltige Stoffe  können sich auch hinter Bezeichnungen wie: Glukose, Fruktose, Sorbit, Malz, Sirup u.ä. verbergen.

Quelle:
Harris JL, Schwartz MB, Ustjanauskas A, Ohri-Vachaspati P, Brownell KD: Effects of Serving High-Sugar Cereals on Children’s Breakfast-Eating Behavior. Pediatrics. 2010 Dec 13

Zum Weiterlesen

verfasst von am 29. Dezember 2010 um 07:19

Was ist das?

DEBInet-Ernährungsblog - über uns

Unsere Autoren schreiben für Sie über Aktuelles und Wissenswertes aus Ernährungswissenschaft und Ernährungsmedizin. Die redaktionell aufbereiteten Texte richten sich nicht nur an Experten, sondern an alle, die sich für das Thema "Ernährung" interessieren.

Sie können sich die Beiträge per Newsletter zuschicken lassen oder diese über RSS-Feed oder Twitter abonnieren.

Der "DEBInet-Ernährungsblog"
ist ein Projekt der


© 2010-2016 Kluthe-Stiftung Ernährung und Gesundheit

- noch keine Kommentare -

Kommentar abgeben