Abnehmen für die Arterien

Autor/in: , Redaktion: Dr. Bertil Kluthe
© Kluthe-Stiftung Ernährung und Gesundheit

Dienstag, 4. Januar 2011

waage
© jamieanne

Die Folgen einer Fettsucht belasten oftmals die Blutgefäße. Zu hohe Blutfettwerte stehen mit kleinen Verletzungen der Gefäßinnenwände in Verbindung. Dadurch können sich kalkhaltige Substanzen in die Arterien einlagern. Verkalkte Arterien begünstigen wiederum lebensbedrohliche Herzinfarkte.

Wenn stark übergewichtige Frauen ihre Ernährung umstellen, können sie auf diese Weise nicht nur ihr Gewicht reduzieren, sondern auch ihre Gefäße entlasten, so das Ergebnis von Mavri et al. Zu drei verschiedenen Zeitpunkten untersuchten sie dazu die Gefäßdehnbarkeit von 40 adipösen Frauen (BMI 34,9 ± 4,88 kg/m²). Bereits nach einer Woche kalorienreduzierter Ernährung nahm bei den übergewichtigen Frauen die Elastizität der Blutgefäße deutlich zu. Auch Botenstoffe, die im Zuge einer Entzündung freigesetzt werden, zirkulierten nach der ersten Woche in geringeren Mengen. Diese Botenstoffe treten bei einer Fettsucht oftmals gehäuft auf und können die Gefahr für eine Arterienverkalkung verstärken.

BMI-Rechner

Nach fünf Monaten nahmen noch 22 der ursprünglich 40 Frauen an der Untersuchung teil, die ihr Gewicht bis zu diesem Zeitpunkt weiter verringern konnten. Insgesamt verbesserte sich bei den 22 Teilnehmerinnen die Dehnbarkeit der Gefäße in einem Ausmaß, das diese mit der Gefäßfunktion normalgewichtiger Frauen vergleichbar machte.

Quelle:
Mavri A, Poredos P, Suran D, Gaborit B, Juhan-Vague I, Poredos P: Effect of diet-induced weight loss on endothelial dysfunction: early improvement after the first week of dieting. Heart Vessels Received: 22 March 2009 / Accepted: 12 January 2010

Ähnliche Themen

verfasst von am 4. Januar 2011 um 10:09

Was ist das?

DEBInet-Ernährungsblog - über uns

Unsere Autoren schreiben für Sie über Aktuelles und Wissenswertes aus Ernährungswissenschaft und Ernährungsmedizin. Die redaktionell aufbereiteten Texte richten sich nicht nur an Experten, sondern an alle, die sich für das Thema "Ernährung" interessieren.

Sie können sich die Beiträge per Newsletter zuschicken lassen oder diese über RSS-Feed oder Twitter abonnieren.

Der "DEBInet-Ernährungsblog"
ist ein Projekt der


© 2010-2016 Kluthe-Stiftung Ernährung und Gesundheit

2 Kommentare zu “Abnehmen für die Arterien”

  1. Ich wusste,das Übergewicht sehr belastend für die Gesundheit ist aber das die Arterien dadurch verstopfen, das wusste ich nicht. Sehr interessanter Beitrag. Jetzt ist man wieder ein Stück schlauer geworden.

  2. Anne sagt:

    Hallo,
    bin über diesen Artikel gestolpert. Ist zwar schon ein Jahr alt aber die Gültigkeit bleibt ja bestehen. Für mich ist es besonders wichtig, viele, starke Argumente für eine Gewichtsabnahme zu finden, damit ich es durchziehe.
    Eine Sache habe ich kürzlich entdeckt, mit der das Abnehmen noch effizienter passieren soll: Eine Stoffwechselanalyse.
    Vielleicht hilft es. Hat jemand schon Erfahrung damit?
    Viel Erfolg euch allen
    Anne

Kommentar abgeben