Diabetes mellitus - Überzucker

Definition

Med.: HyperglykÀmie (griech.: zu viel Zucker im Blut)

Steigt der Blutzuckerspiegel ĂŒber den Normalwert an (ĂŒber 110mg/dl nĂŒchtern bzw. ĂŒber 140mg/dl 2 Stunden nach dem Essen), so spricht man von einem Überzucker (HyperglykĂ€mie). Hierbei handelt es sich nur um Richtwerte, d.h. fĂŒr Diabetiker werden unter UmstĂ€nden andere Zielwerte festgelegt.

Symptome

Typische Symptome des Überzuckers sind:

  • Vermehrter Harndrang (Polyurie)
  • Starkes DurstgefĂŒhl (Polydipsie)
  • Juckende Haut (Pruritus)
  • Abgeschlagenheit
  • Chronische Infektionen
  • Gewichtsabnahme
  • Sehstörungen
  • Bewusstlosigkeit (Coma diabeticum)

Ursachen

Typische Ursachen des Überzuckers sind:

  • zuviel bzw. falsch gegessen
  • zu geringe körperliche Beanspruchung (z.B. bei Krankenhausaufenthalt)
  • zu wenig Insulin gespritzt
  • zu kurzer Abstand zwischen Injektion und Nahrungsaufnahme
  • Tabletten vergessen
  • Aufregung (hier wird das Hormon Adrenalin ausgeschĂŒttet, welches ein Gegenspieler des Insulins ist)
  • Operation, EntzĂŒndungen, Schwangerschaft, Fieber
  • Einnahme bestimmter Medikamente (z.B. Cortisol)

Therapie

Wie behandle ich eine Überzucker?

Wenn Sie regelmĂ€ĂŸig Ihren Blutzucker messen und ein Diabetiker-Tagebuch fĂŒhren, können Sie einen Überzucker schnell erkennen und direkt behandeln. ZunĂ€chst sollten Sie ĂŒberprĂŒfen, ob Sie eventuell Fehler bei der BE-EinschĂ€tzung bzw. der Insulindosis gemacht haben. Weiterhin sollten Sie die obengenannten Faktoren in Betracht ziehen.

1. Ursache gefunden

Spritzen Sie die entsprechende Menge Korrektur-Insulin (vgl. Kapitel Insulinanpassung)

2. Ursache weiter unklar

Informieren Sie sofort den behandelnden Arzt (ab Blutzuckerwerten ĂŒber 400mg/dl besteht die Gefahr eines diabetisches Komas!)