Vollwertige Ernährung - Theoretische Grundlagen

Definition

Die Deutsche Gesellschaft f√ľr Ern√§hrung (DGE) informierte im Jahr 1955: "[Eine vollwertige Ern√§hrung ist] im wissenschaftlichen Sinne eine Ern√§hrung, in der alle notwendigen Bestandteile in ausreichender Menge enthalten sind und durch die der menschliche Energiebedarf hinreichend gedeckt wird."

Aus dem Jahr 2000 gibt es eine neuere Begriffserklärung der DGE. Diese lautet in etwa: Bei einer vollwertigen Ernährung sind die Lebensmittel entsprechend den Empfehlungen der DGE bedarfsgerecht zusammengesetzt.

Unterschied zur Vollwerternährung

Die vollwertige Ernährung nach den Empfehlungen der DGE unterscheidet sich in einigen Punkten vom Konzept der Vollwert-Ernährung nach Prof. Leitzmann und Mitarbeitern.

Letztere empfiehlt nicht nur eine gesund erhaltende Ern√§hrungsweise wie es die DGE tut, sie bezieht zus√§tzlich zu Ern√§hrungsempfehlungen technologische, soziale und √∂kologische Aspekte bei der Bewertung von Lebensmitteln mit ein. So ergeben sich abweichende Empfehlungen f√ľr die Auswahlkriterien.

Warum vollwertig essen und trinken?

Eine bedarfsgerecht zusammengesetzte Ern√§hrung stellt eine wichtige Voraussetzung dar, um k√∂rperlich und geistig gesund und leistungsf√§hig zu sein. Der Organismus erh√§lt dadurch die N√§hrstoffe, die er braucht, in ausreichender Menge √ľber die Nahrung.

Wenn der Bedarf an N√§hrstoffen √ľber die Nahrung nicht erf√ľllt wird, k√∂nnen ern√§hrungsabh√§ngige Erkrankungen entstehen. Die Folgen eines unsachgem√§√üen Ern√§hrungsverhaltens werden meist nicht unmittelbar sp√ľrbar, sondern zeigen sich als langfristige Folgen oft erst nach Jahrzehnten. In den Industriel√§ndern sind ern√§hrungsabh√§ngige Erkrankungen f√ľr einen Gro√üteil der Todesf√§lle (mit-)verantwortlich.

Folgende Tabelle gibt einen √úberblick √ľber die h√§ufigsten Stoffwechselerkrankungen und ihren Bezug zur Ern√§hrung.

Erkrankung/St√∂rung Beg√ľnstigende Faktoren
Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit) √úbergewicht, Bewegungsmangel
Übergewicht hyperkalorische Ernährung, Bewegungsmangel, Alkohol
Bluthochdruck √úbergewicht, zu viel Alkohol und Kochsalz
Erhöhte Blutfette zu viel Cholesterin, Fett und Alkohol, zu wenig Ballaststoffe
Gicht hyperkalorische Ernährung, purinreiche Lebensmittel, Alkohol
Arteriosklerose Übergewicht, erhöhte Blutfette, Rauchen
Verstopfung zu wenig Ballaststoffe, zu wenig Fl√ľssigkeit, zu wenig Bewegung
Karies zu viele einfache Kohlenhydrate (z. B. Zucker), mangelnde Zahnhygiene

Nach heutigen Erkenntnissen trägt eine vollwertige Ernährung wesentlich zu einer optimalen körperlichen und geistigen Leistungsfähigkeit bei und steigert somit auch das Wohlbefinden.

Ziele einer vollwertigen Ernährung

Durch eine bedarfsgerechte Ernährung soll der Körper optimal mit Energie und allen lebensnotwendigen Nährstoffen wie Eiweiß, Fett, Kohlenhydraten, Ballaststoffen, Vitaminen, Mineralstoffen und sekundären Pflanzenstoffen versorgt werden. Dies hat zur Folge:

  • Gesunderhaltung durch optimale Ausbildung von Abwehrkr√§ften gegen√ľber Krankheiten
  • optimale Leistungsf√§higkeit
  • geregelte Verdauungst√§tigkeit (√ľberwiegend durch Ballaststoffe)
  • Reduktion von √úbergewicht und ern√§hrungsmitbedingten Krankheiten